Schutz für Wölfe gilt auch in menschlichen Siedlungsgebieten

Wölfe sind auch dann streng ge­schützt, wenn sie in mensch­li­chen Sied­lungs­ge­bie­ten auf­tau­chen. Dies hat der Eu­ro­päi­sche Ge­richts­hof mit Ur­teil vom 11.06.2020 ent­schie­den. Die Schutz­ver­pflich­tung aus der Ha­bi­ta­tricht­li­nie gelte für das ge­sam­te „na­tür­li­che Ver­brei­tungs­ge­biet“, un­ab­hän­gig davon, ob die Tiere sich in ihrem ge­wöhn­li­chen Le­bens­raum, in Schutz­ge­bie­ten oder aber in der Nähe mensch­li­cher Nie­der­las­sun­gen be­fin­den. Mehr … …

Niedersachsen: Abschuss von drei Wölfen genehmigt

Nach massiver Häufung von Nutztierrissen gibt Niedersachsen drei „problematische Wölfe“ zum Abschuss frei. Dagegen regt sich Widerstand. Aktuelle Informationen zur Lage in Niedersachsen finden Sie in unserem nächsten Newsletter Wolf Mai 2020.

Mehr Rechtssicherheit im Umgang mit dem Wolf

Neue Änderungen im Bundesnaturschutzgesetz treten in Kraft Am 13. März wird eine Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes in Kraft treten, die mehr Rechtssicherheit im Umgang mit dem Wolf schafft. Im Wesentlichen klären die Änderungen, in welchen Ausnahmefällen es zulässig ist, einen Wolf zu töten und wie mit Wolf-Hund-Hybriden umzugehen ist. Zugleich bleibt der Wolf eine streng geschützte …

Europa: Klares Votum für den Artenschutz

Das strenge Schutzsystem für den Wolf kennt keine räumlichen Grenzen! SCHLUSSANTRÄGE DER GENERALANWÄLTIN JULIANE KOKOTT vom 13. Februar 2020 in der Rechtssache C-88/19 Bei dem von der FFH-Richtlinie geforderten strengen Schutzsystem für den Wolf handelt es sich um ein umfassendes Schutzsystem, von dem keine lokalen Ausnahmen gemacht werden können. Dies hat die Generalanwältin des EuGH …

Wolf Deutschland – Details zum Wolfsvorkommen

Für das Monitoringjahr 2018/2019 wurden 105 Wolfsrudel, 25 Paare und 13 territoriale Einzeltiere bestätigt. Jährliche Berichte zu Prävention und Nutztierschäden durch Wölfe und Wolfshybride seien digital bei der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) verfügbar, schreibt die Regierung in ihrer Antwort (19/16626)  auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/16267) weiter. Darin hatten …

Der Wolf im Bundesnaturschutzgesetz

Presseerklärung der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V. und des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. Der Bundestag hat am 19. Dezember 2019 mit den Stimmen der großen Koalition neue Regelungen zum Umgang mit dem Wolf beschlossen. Ziel ist es, die Rechtssicherheit bei der Erteilung artenschutzrechtlicher Ausnahmegenehmigungen (Abschuss) von den Verboten des § 44 BNatSchG zu erhöhen …

Bundestag regelt den Abschuss von Wölfen neu

  Pressemitteilung der DJGT zum gestern verabschiedeten Änderungsgesetz zum BNatSchG betreffend den Wolf (20. Dezember 2019) Der Bundestag hat gestern das Änderungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz, mit dem der Abschuss von Wölfen erleichtert wird, trotz massiver Kritik zahlreicher Experten verabschiedet. Damit riskiert er bewusst ein Vertragsverletzungsverfahren der EU, da nach den neuen Regelungen künftig u.a. auch ein …

Niedersachsen: Ausnahmegenehmigung zur letalen Entnahme des Rodewalder Wolfes und deren Verlängerungen sind rechtswidrig

Anlässlich der letzten Verlängerung der Ausnahmegenehmigung zur letalen Entnahme des Rodewalder Wolfes (GW 717m) äußerte sich Niedersachsens Umweltminister Lies gegenüber dem NDR dahingehend, dass der Leitwolf weg müsse. An dieser Einschätzung der Lage hat sich seiner Ansicht nach auch in der Zeit nach Erlass der ersten Ausnahmegenehmigung vom 23.01.2019 nichts geändert; derzeit bestünden keine Alternativen. …

Entwurf der Bundesregierung zur Änderung des Naturschutzgesetzes: rechtswidrige Entwürfe

Pressemitteilung zur Diskussion im Bundestag zum Entwurf der Bundesregierung eines „Zweiten Gesetzes zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes“ sowie über einen Gesetzentwurf der FDP zum Wolfsmanagement – Entwürfe sind rechtswidrig Am Donnerstag, den 24. Oktober 2019, berät der Bundestag erstmals über den Entwurf der Bundesregierung zum „Zweiten Gesetz zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes“ sowie über einen Gesetzentwurf der …

Stellungnahme der DJGT zur Ausnahmegenehmigung zum Abschuss von Wolf GW924

Stellungnahme zur Medieninformation des schleswig-holsteinischen MELUND vom 02. Oktober 2019 mit Blick auf die Ausnahmegenehmigung zum Abschuss des Wolfes GW924m (18.10.19) Anfang Oktober war der schleswig-holsteinische Umweltminister Albrecht mit seinem niedersächsischen Amtskollegen Lies in Brüssel und hat Gespräche über Herdenschutzmaßnahmen an Deichen geführt. Im Anschluss erging hierzu eine Pressemitteilung, die u.a. in der Feststellung endete, …