Abschied vom geliebten Hund

Das neue Buch von Elli H. Radinger

Trauern, loslassen, neuen Mut fassen –
Was uns Hunde über das Sterben und die Liebe lehren


Abschied vom geliebten Hund

Das neue Buch der Spiegel-Bestsellerautorin über den Abschied von unseren Herzenstieren

Als ihre Labradorhündin Shira starb und Elli Radinger ihre Trauer darüber öffentlich machte, erreichten sie tausende Nachrichten: Menschen aus aller Welt erzählten der bekannten Wolfs- und Hunde-Expertin von ihren alten, kranken oder verstorbenen Tieren. Von dem tiefen Kummer, der Verzweiflung und von ihrer Einsamkeit und Hilflosigkeit, weil der Schmerz um ein Tier oft nur begrenztes Verständnis im Umfeld findet.
Elli Radinger möchte Betroffenen Kraft geben und sie vorbereiten, wenn sie für einen Hund sorgen, der bald sterben wird oder wenn sie um einen Hund trauern, der sie bereits verlassen hat.

Der Abschied von einem Herzenstier muss nicht zwingend nur das Ende von etwas sein, es kann ein Anfang sein, auf jeden Fall aber kann es ein Geschenk sein. Elli Radinger zeigt, welche Stärke und Zuversicht darin liegt, wenn wir uns mutig auf dieses letzte Geschenk unseres Hundes einlassen, und was wir in den letzten Momenten des Lebens von unseren Tieren lernen können.

Ein berührendes Buch für alle, die sich und ihren Tieren helfen wollen, Abschied zu nehmen, und ein herzerwärmender Begleiter durch die Traurigkeit und den Schmerz nach dem Tod des Tieres – bis hin zu neuem hoffnungsvollem Mut für das Weiterleben.

Nichts ist besser als ein Hund, wenn man in Erfahrung bringen will, wer man ist – und wozu man imstande ist.


Warum dieses Buch?

Das sagt die Autorin

Dieses Buch war für mich nicht einfach zu schreiben. Es handelt von Verlust und Trauer, aber auch von Zuversicht und neuem Mut.
Vielleicht erinnert Sie das Buch an eigene Verluste, vielleicht weinen Sie beim Lesen. Ich gestehe, ich habe beim Schreiben auch geweint. Haben Sie keine Angst. Lassen Sie sich von mir zeigen, dass Liebe nie stirbt und dass es immer wieder neue Hoffnung gibt.

Im ersten Teil erzähle ich vom Tod meiner Hündin Shira. Die Trauer nach dem Tod eines Tieres haben wir fast alle schon durchlitten, jedoch wird sie von den wenigsten Menschen (Nicht-Tierbesitzern) anerkannt, weil es ja „nur“ ein Hund/Katze/Vogel etc. ist, den Sie verloren haben. Ich habe so viele Briefe von Ihnen erhalten, in denen Sie mir von ihrem „stillen“ Leiden erzählt haben. Vom Unverständnis von Freunden und Verwandten.
Mit diesem Buch will ich Sie in den Arm nehmen und Ihnen sagen, dass Sie nicht allein sind. Dass Sie jedes Recht haben, um Ihr Tier zu trauern, egal, wie lange es dauert oder wie Sie Ihren Schmerz ausleben.
Liebe und Verlust sind untrennbar miteinander verbunden, denn wir sind sterblich und können Liebe nur unter der Bedingung erfahren, dass das, was wir lieben, unweigerlich verloren geht. Weil wir den Schmerz des Verlustes kennen, können wir Mitgefühl für andere empfinden. Das Leid lehrt uns Demut, erweicht kalte Herzen und macht aus einem guten Menschen einen besseren.

Im zweiten Teil des Buches geht es um die Hoffnung und darum, dass es nie zu spät für einen Neuanfang ist.
Fragen Sie sich, ob Sie irgendwann wieder bereit sein werden für eine neue Fell-Liebe in Ihrem Leben? Sie fürchten sich davor, den Schmerz des Verlustes noch einmal zu erleben? Sie fühlen sich zu alt für einen neuen Hund?
All diese Fragen habe ich mir nach Shiras Tod auch gestellt. Eines Tages hat sich dann eine kleine Hündin aus dem rumänischen Tierschutz in mein Herz geschlichen.
Welche Herausforderungen das Leben mit einem Streuner sein kann, der fünf Jahre auf der Straße gelebt hat, auch darüber schreibe ich. Es ist nicht leicht, aber meine „Hope“ lehrt mich unendliche Geduld und Akzeptanz für ein Lebewesen, das so gänzlich anders ist als „geplant“ und erwartet. Und sie bringt mich täglich zum Lachen.


Hope, die kleine Hündin aus einem rumänischen Tötungsheim, hat der Autorin gezeigt, dass es nie zu spät ist, neu anzufangen. 

Mehr über Hope auf ihrem Blog


Lesung / Kontakt

Termine für Lesungen aus dem Buch finden Sie hier

Wenn Sie eine Lesung zum Buch oder einen Vortrag organisieren möchten, wenden Sie sich bitte an Carolin Lachenmaier vom Ludwig-Verlag.
Wenn Sie eine Presse-/Rundfunkanfrage haben, wenden Sie sich an Beatrice Braken-Gülke vom selben Verlag.

 

Das Buch erscheint in folgenden Ländern

Niederlande, Tschechien, Frankreich


Pressestimmen

»Jeder, der ein Haustier hat, sollte sich dieses Buch zulegen. Es ist quasi Pflichtlektüre.« ― Martina Straten auf Radio Salü