Corona – Was würden Wölfe tun?

Ich frage mich in diesen schwierigen Zeiten immer wieder, wie wir am besten damit umgehen können, eingesperrt zu sein. Für mich persönlich ändert sich im Tagesablauf nicht viel. Ich sitze Zuhause, schreibe an meinem neuen Buch und drehe Gassirunden mit Shira. Aber für viele von euch wird gerade das Leben so ziemlich auf den Kopf gestellt.

auszeit-2
Erst einmal eine Runde schlafen … (Foto: Gunther Kopp)

Die Hilflosigkeit, wenn man auf eine Situation keinen Einfluss hat, ist enorm. Das erinnert mich ein wenig an die Zeit vor zehn Jahren, als ich nach Yellowstone zu den Wölfen fliegen wollte, und  am 20. März 2010 auf Island der Vulkan Eyjafjallajökull ausbrach. Dieses Ereignis hat mich damals zu der Frage inspiriert: Was würden Wölfe in einer solchen Situation tun?

… dann ein wenig Kuscheln … (Foto: Gunther Kopp)

Ich habe dazu in meinem Buch „Die Weisheit der Wölfe“ im Epilog das Kapitel „WWWD“ geschrieben.

… und mit den Nachbarn ein gemeinsames Lied singen. (Foto: Gunther Kopp)

Für die, die das Buch noch nicht kennen, stelle ich es hier ein. Ich wünsche euch allen in diesen herausfordernden Tagen Gelassenheit, Kraft, Empathie und Geduld mit eurem „Rudel“ und vor allem Gesundheit.

Was würden Wölfe tun?

 

Tote Wölfin aus Wiesbaden genetisch identifiziert

Von Sachsen-Anhalt nach Hessen

Der am 5. Februar 2020 in der Nähe des Wiesbadener Ostbahnhofs tot aufgefundene Wolf kam aus Sachsen-Anhalt. Dies ergab die Analyse der Genproben durch das wildtiergenetische Labor des Senckenberg-Instituts. Die junge Wölfin trug demnach die Laborkennung GW1487f (GW= Grauwolf, 1487= Labornummer. f= weiblich) und stammte aus dem Rudel „Hoher Fläming“ an der Grenze zu Brandenburg.

„Tote Wölfin aus Wiesbaden genetisch identifiziert“ weiterlesen

Wolf Magazin – Corona Spezial

Foto: Alexandra Koch / Pixabay

Aus aktuellem Anlass hier ein paar wichtige Informationen.

Ausfall Lesung
Meine Lesung am 2. April in Egelsbach muss leider ausfallen. Sie wird nachgeholt. Über den neuen Termin sowie über andere Lesungen können Sie sich hier informieren:
Termine Lesungen

Corona-Virus bei Haustieren? Was tun bei Quarantäne?
Das ist sicher ein Thema, das uns alle beschäftigt, besonders auch Alleinlebende und Ältere.
Die Zeitschrift „Der Hund“ hat die wichtigsten Fragen und Antworten zusammenfasst hier …

„Wolf Magazin – Corona Spezial“ weiterlesen

Vorsorge für das Haustier in Zeiten von Corona

In meinem Buch „Die Weisheit alter Hunde“ habe ich im Kapitel „Kümmere dich um dein Rudel“, das Thema Vorsorge aufgegriffen.  Hier ein  Auszug:

Die meisten Menschen denken nicht darüber nach, was mit ihrem Haustier passiert, wenn sie selbst sterben oder verhindert sind – wie beispielsweise bei einer Quarantäne.

Wir müssen alle sterben, und einige von uns werden vielleicht irgendwann einmal ernsthaft krank oder verletzt. Was geschieht dann mit unseren Tieren? Ein Mangel an Planung kann sie bei Fremden zurücklassen oder einem ungewissen Schicksal ausliefern, und wir wünschen ihnen weder das eine, noch das andere. Mit ein wenig Voraussicht und Vorbereitung können wir die Chancen steigern, dass sich jemand um sie kümmert, wenn wir es nicht können. Für mich selbst habe ich rechtzeitig und umfassend vorgesorgt mit Testament, Patientenverfügung und Patientenvollmacht: Gut und umfassend vorbereitet zu sein, erspart mir im Notfall Stress und falsche Entscheidungen.

„Vorsorge für das Haustier in Zeiten von Corona“ weiterlesen

Rezension: Aufschrei der Meere

Aufschrei der Meere
Was unsere Ozeane bedroht und wie wir sie schützen müssen
Hannes Jaenicke und Dr. Ina Knobloch
Ullstein, 2019
320 Seiten
ISBN 978-3550200472
19,99 €

Zu beziehen über den örtlichen Buchhandel oder online im Autorenwelt-Shop

Inhalt
Wale und Delfine verenden durch Plastikmüll, der Klimawandel vernichtet Korallenriffe, die Ozeane werden leer gefischt, Pestizide und Zivilisationsmüll vergiften diesen Lebensraum. Zahlreiche Umweltsünden stellen eine dramatische Bedrohung für die einzigartige Unterwasserwelt dar. Dabei ist nicht nur die Schönheit und Vielfalt der Meere bedroht, sondern auch das Überleben der Menschheit. Darüber zu informieren und Lösungen aufzuzeigen, ist die Mission, der sich Bestsellerautor und Aktivist Hannes Jaenicke und Wissenschaftsjournalistin Dr. Ina Knobloch verschrieben haben. In ihrem ersten gemeinsamen Buch erzählen die beiden Vollblut-Umweltschützer davon, was sie antreibt, sich unermüdlich für unsere Ozeane einzusetzen. Ihre erschreckenden Beobachtungen zeigen, dass wir kurz vor der Katastrophe stehen. Umso lauter ist ihr dringender Appell: Rettet die Meere – jetzt!

„Rezension: Aufschrei der Meere“ weiterlesen

Rezension: Going Green

Going Green
Warum man nicht perfekt sein muss, um das Klima zu schützen
Janine Steeger
oekom Verlag, 2020
176 Seiten
ISBN 978-3962381769

Zu beziehen über den örtlichen Buchhandel oder online im Autorenwelt-Shop

Inhalt
Klimafreundlich reisen, abfallfrei einkaufen, bio essen, Energie sparen – wo soll man nur anfangen, wenn man nachhaltig leben will?
Vor dieser Herausforderung stand auch die RTL-Explosiv Moderatorin Janine Steeger, als sie 2011 ihren Weg in ein grünes Leben begann. Authentisch, ehrlich und mit viel Humor erzählt sie von Hindernissen und Konflikten, aber auch von so manch schöner Überraschung, die der Sprung ins neue Leben mit sich brachte. Ihre Geschichte zeigt, dass wir nicht perfekt sein müssen, um das Klima zu schützen – es reicht ein erster Schritt.

„Rezension: Going Green“ weiterlesen

Mehr Rechtssicherheit im Umgang mit dem Wolf

Neue Änderungen im Bundesnaturschutzgesetz treten in Kraft

Am 13. März wird eine Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes in Kraft treten, die mehr Rechtssicherheit im Umgang mit dem Wolf schafft. Im Wesentlichen klären die Änderungen, in welchen Ausnahmefällen es zulässig ist, einen Wolf zu töten und wie mit Wolf-Hund-Hybriden umzugehen ist. Zugleich bleibt der Wolf eine streng geschützte Art. Wichtigste Präventionsmaßnahme gegen Nutztierrisse ist der Herdenschutz, für den der Bund bereits verschiedene Maßnahmen getroffen hat.

„Mehr Rechtssicherheit im Umgang mit dem Wolf“ weiterlesen

Europa: Klares Votum für den Artenschutz

Das strenge Schutzsystem für den Wolf kennt keine räumlichen Grenzen!

SCHLUSSANTRÄGE DER GENERALANWÄLTIN JULIANE KOKOTT vom 13. Februar 2020 in der Rechtssache C-88/19

Bei dem von der FFH-Richtlinie geforderten strengen Schutzsystem für den Wolf handelt es sich um ein umfassendes Schutzsystem, von dem keine lokalen Ausnahmen gemacht werden können. Dies hat die Generalanwältin des EuGH vorletzte Woche in ihrem Schlussantrag zu einem in Rumänien anhängigen Verfahren ausdrücklich klargestellt. Einschränkungen hinsichtlich eines etwaigen natürlichen Verbreitungsgebietes können nicht gemacht werden.

Ein wesentlicher Aspekt des zugrundeliegenden Verfahrens war u.a. die Frage, ob das strenge Schutzsystem für den Wolf auch Anwendung finden muss, wenn ein Wolf sich innerhalb eines Dorfes aufhält und mit Hunden spielt.

Lesen Sie den kompletten Antrag hier:

Artenschutz Wolf

Quelle: Deutsche Jur. Gesellschaft für Tierschutzrechte e.V.

Wolf Deutschland – Details zum Wolfsvorkommen

Für das Monitoringjahr 2018/2019 wurden 105 Wolfsrudel, 25 Paare und 13 territoriale Einzeltiere bestätigt. Jährliche Berichte zu Prävention und Nutztierschäden durch Wölfe und Wolfshybride seien digital bei der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) verfügbar, schreibt die Regierung in ihrer Antwort (19/16626)  auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/16267) weiter. Darin hatten sich die Abgeordneten erkundigt, wie viele Nutztiere in den Monitoringjahren 2015/2016, 2016/2017, 2017/2018 und 2018/2019 durch Wölfe und Wolfshybride gerissen wurden.

„Wolf Deutschland – Details zum Wolfsvorkommen“ weiterlesen