Silvester mit Hope

1. Januar 2022

Lärm und Raketen können Hunde an Silvester in Panik versetzen. (Foto: Heiko Stein auf Pixabay)

Seit ich Hunde habe, mache ich mir in jedem Jahr Gedanken, wo ich Silvester verbringen soll. Was ich alles ausprobiert habe, würde den Rahmen des Blogs sprengen. Shira war in ihrem letzten Lebensjahr taub, es war das erste Jahr, in dem ich keinen Stress hatte.

Bei Hope war ich mir unsicher. Ich denke, dass sie in ihrem fünfjährigen Straßenleben durchaus genug Knaller und Schüsse gehört hat. Aber ich weiß nicht, wie sie reagiert. Besonders in ihrem ersten Jahr bei mir wollte ich nichts riskieren, zumal in meiner Wohngegend leider immer viel geböllert wird – Verbot hin oder her.

Irgendwo hatte ich einmal gehört, dass manche Hundebesitzer in ein Flughafenhotel flüchten. Das wollte ich jetzt ausprobieren. Der Flughafen Frankfurt liegt 45 Minuten Autofahrt von mir entfernt. Dort im Sheraton Frankfurt Airport buchte ich ein Zimmer für mich und Hope für die Silvesternacht. Heute kann ich sagen: Es war das beste Silvester, das ich je mit Hund hatte. Entspannte Anfahrt, leere Autobahn am 31. nachmittags, parken in der Flughafen-Tiefgarage. Mit dem Aufzug in die Hotellobby. Hier standen bereits einige Menschen mit einem (oder mehreren) Hunden. Offensichtlich hat sich der „Geheimtipp“ wohl rumgesprochen.
Die Dame an der Rezeption, die mir einen Hundenapf und eine Decke für Hope aushändigte sowie ein Türschild „Hund im Zimmer“ erzählte mir, dass das Hotel ein „Silvester Special“ für Hundebesitzer habe, das jedoch schon meist ab Herbst ausgebucht ist.

Hope und ich hatten ein sehr schönes Zimmer im 7. Stock mit Blick über den Flughafen. Um Mitternacht konnte ich sehen, wie in den umliegenden Gemeinden die Raketen hochstiegen. Hope hat fest durchgeschlafen, denn im Zimmer war es total still. Zum einen darf rund um den Flughafen grundsätzlich kein Feuerwerk gezündet werden, zum anderen sind alle Fenster des Hotels vierfach verglast und somit schalldicht.
Das einzige Manko: Wir haben eine Weile suchen müssen, bis wir eine kleine Grünfläche für Hope gefunden haben. Nun gut, ein Flughafen ist nicht für Gassigänge ausgerichtet.

Ich sprach mit einigen Hundebesitzern. Viele von ihnen kommen schon seit Jahren für diese Nacht hierher. Einige buchen die „Silvester mit Hund Übernachtungs-Package“ mit verschiedenen Extras. Ich hatte lediglich die Übernachtung mit Frühstück + Hund gebucht, was mir gereicht hat.
Allerdings muss ich auch erwähnen, dass der ganze Spaß nicht billig ist. Pro Hund und Nacht fällt eine (Reinigungs-)Gebühr von 40 € an. Dies war der teuerste Preis, den ich je für einen Hund in einem Hotel bezahlt habe. Hinzu kommen noch die happigen Parkgebühren am Flughafen von 35 € pro Nacht. Aber für den entspannten und ruhigen Jahreswechsel war es mir das wert. Bei der Heimfahrt am nächsten Morgen wurde ich ebenfalls wieder mit einer leeren Autobahn beschenkt.

Hope hat sich im Übrigen vorzüglich benommen, sowohl im Hotel als auch im Flughafen. Ich bin stolz auf sie, und es macht echt Freude, mit ihr zu reisen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit euren Hunden über Silvester gemacht? Mich interessieren nicht Pülverchen, Sprays oder Pillen, sondern ich wüsste gerne, welche Geheimtipps ihr für eine knallerfreie Unterkunft habt? Schreibt mir an: info(ät)elli-radinger(dot)de. Dann stelle ich eure Erlebnisse und Tipps gerne hier ein.

Happy New Year!

Und hier noch ein kleiner Rückblick auf Hopes Weihnachtsfest

Bitte akzeptieren Sie die YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen. Wenn Sie diese akzeptieren, greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, einem Dienst, der von einem externen Dritten bereitgestellt wird.

YouTube-Datenschutzerklärung

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.

 

0 Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren…