Wissen Wolf: Rotten Wölfe wirklich das Wild aus?

Wild in Deutschland
Das heimische Rehwild gehört zur natürlichen Beute des Wolfes in Deutschland. (Foto: Gunther Kopp)

»Wölfe (und Luchse) rotten das Wild aus«

Dies ist die immer wieder vorgetragene Sorge der Jäger um das  Wild mit der Forderung nach Abschussquoten. Wie immer gibt es in der Natur keine einfache Antwort – auch wenn dies populistisch gestrickte Zweibeiner gerne hätten.

Beutegreifer-Beute-Systeme gehören zu den kompliziertesten Geflechten der Natur. Generell gilt, dass Beutetiere die Anzahl ihrer Räuber regulieren, selten umgekehrt.
Das Ausmaß des Einflusses von Wölfen auf das Wild hängt vom Zusammenspiel vielen Faktoren ab, unter anderem von menschlicher Bejagung, Lebensraumbedingungen, Wetterlagen, Nahrungsdichte und Verbreitung.
Unser heimisches Schalenwild hat sich in Jahrmillionen, in denen es entwicklungsgeschichtlich mit Wölfen zusammenlebt, an diese angepasst und umgekehrt, auch wenn der Beutegreifer zwischenzeitlich lange Zeit abwesend war

Der Wolf als nutzloser Konkurrent?

Für die Wolfsgegner unter den Jägern ist der Wolf nichts als ein nutzloser Konkurrent. Fakt ist: Sind Wölfe im Revier, weicht das Wild eher in offenes Gebiet aus, da sie dort den Beutegreifer besser sehen und ihr Verhalten darauf einstellen können.

Das Mufflon gehört nicht zum heimischen Wild
Europäisches Mufflon (Jörg Hempel/Wikipedia)

Jedoch kann die Furcht vieler Jäger, dass der Wolf ihnen „alles wegfrisst“, im Ausnahmefall dann begründet sein kann, wenn es sich um eine Spezies wie beispielsweise Muffelwild handelt, das nie in Deutschland heimisch war und hier nur angesiedelt wurde. Diese aus Sardinien und Korsika stammenden Wildschafe wurden erst um 1900 aus jagdlichen Gründen in Deutschland ausgewildert. Als Gebirgstiere vermeiden sie schnelle Fluchten und werden in einem Lebensraum ohne unzugängliche Felswände leichte Beute. Den daraus resultierenden Einbruch der Muffelwildpopulationen nun den Wölfen anzulasten, ist schon ein starkes Stück.

Wir sollten nie vergessen, dass der Wolf einen Wildbestand gesund halten kann. In Nordamerika beträgt das durchschnittliche Alter der von Wölfen getöteten Hirsche 16 bis 17 Jahre, menschliche Jäger töten dagegen die kräftigen sechs- bis siebenjährigen Hirsche.

Weitere Informationen: Der Wolf kehrt zurück