Viel zu heiß …

Also mal ganz ehrlich. Mir sind diese Temperaturen lieber:

Hitze
Foto: Doug McLaughlin

Na gut, nicht jeder steht auf Kältegrade, aber muss es denn gleich sooo heiß sein? Wölfe mögen übrigens auch keine Hitze. Sie verkriechen sich irgendwo ins Kühle und kommen erst abends wieder raus. Auch Shira hat sich ein schattiges Loch gegraben.

Foto: Elli Radinger

Wir gehen morgens sehr früh raus und abends nochmal irgendwo ans Wasser. Dazwischen rührt Shira sich nicht – außer, sie knallt sich mal für ein paar Minuten in die volle Hitze, und dann wieder zurück.
Ich habe mich den Südländern angepasst: Alle Arbeiten früh morgens oder spät abends und eine lange Siesta in der Mittagszeit.

Wie kann man besonders alten Hunden die Hitze erträglicher machen?

Es muss nicht die teure Hunde-Kühlweste sein. Ein feuchtes (nicht nasses) Handtuch tut‘s auch.

Foto: pixabay

Für die Wasserhunde ein Kinderplanschbecken. Und Schwimmen geht in jedem Alter. Hier Shira am Edersee.

Foto: Elli Radinger

Mit der Gießkanne oder dem Gartenschlauch einmal über den Hund.

Foto: Andrew Norris – Fotolia

Ein wenig Unterstützung zur Abkühlung:

Foto: pixabay

Ansonsten kann man sie einfach in Ruhe lassen. Im Alter wissen sie schon selbst, was ihnen gut tut.

Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, aber ich möchte es hier trotzdem noch einmal erwähnen. Lassen Sie NIEMALS ein Tier (und natürlich auch kein Kind) im Sommer im Auto. Aktion „Hund im Backofen“ hier.

Bleiben Sie cool!