Rezension: Wie lange braucht eine Schnecke zurück in meinen Garten?

Schnecke

Wie lange braucht eine Schnecke zurück in meinen Garten?
Kuriose Fragen und erstaunliche Antworten rund um den Garten
Guy Barter
Landwirtschaftsverlag (LV.Buch), 2018
228 Seiten
ISBN 978-3784355375
18,00 €

Bei Amazon bestellen

Autorenfreundlich bestellen

Inhalt
Haben Sie sich jemals gefragt, wie Regenwürmer arbeiten? Oder warum manche Bäume so groß sind? Dieses Buch bietet fachmännische Antworten auf die Fragen, die sich so mancher Gärtner bereits gestellt hat oder niemals daran gedacht hätte, sich zu stellen. Vollgepackt mit Fotografien, schönen Vintage-Gravuren und einleuchtenden Diagrammen, wird von der praktischen über die leicht verrückte bis hin zur verwunderlichen Frage alles beantwortet, was man sich nur vorstellen kann. Erfahrungskästen bieten praktische Anleitungen, sodass Sie Ihr neu gefundenes Wissen gleich auf Ihren eigenen Garten anwenden können. Geschrieben vom Chefgärtner der Royal Horticultural Society (der Britischen Königlichen Gartenbaugesellschaft), ist dieses Buch das ideale Geschenk für neugierige Gärtner mit Humor.

Rezension
Ich bin keine Super-Gärtnerin und muss allen Pflanzen in meinem Garten Abbitte leisten, weil ich mich kaum um sie kümmere. Ich genieße meinen Garten am liebsten faul und lesend im Liegestuhl, als stundenlang in ihm zu werkeln wie meine Nachbarin mit ihrem blühenden Traumgarten. Aber ich gebe zu, die Engländer haben‘s drauf. Die wissen, wie Gärtnern geht. Und ganz besonders die Mitglieder von der Royal Horticultural Society (RHS). Da könnte man schon neidisch werden.
Die RHS ist die größte britische Gartenorganisation, die sich der Förderung des Gartenbaus und der Förderung guter Gartenarbeit widmet. Die gemeinnützige Arbeit umfasst die fachkundige Beratung und Information, die Ausbildung des Gärtnernachwuchses und die Förderung der ökologischen, ästhetischen und psychologischen Vorteile der Gartenarbeit in der Stadt.
Der Autor war langjähriger Leiter der RHS. Und wie viele seiner Kollegen hat er die wunderbare Gabe, Garteninformationen mit dem typischen britischen Humor zu verbreiten.

Für mich ist dieses Buch die „Wie lange braucht eine Schnecke zurück in den Garten“ die perfekte Ergänzung zu Gabriella Papes (ebenfalls RHS) Buch „Gebrauchsanweisung fürs Gärtnern.

Wie alle RHS-Publikationen besticht auch die „Schnecke“ durch ihre Mischung aus attraktivem Layout und fundiertem Wissen. Die prächtigen farbigen Illustrationen verlocken den Leser, durch die Inhalte zu blättern. In leicht verständlichen Frage- und Antwortkapiteln werden verschiedene Aspekte der Natur und der Pflanzen präsentiert.

Schnecke
Ein wunderbarer Start in den Frühling (Foto: Sabine Fladung-Wagener)

An wen richtet sich das Buch? Es ist keine Gebrauchsanweisung mit Tipps wie „tun Sie dies oder das“, sondern eher unterhaltende Lektüre vor allem für Hobbygärtner, die versuchen, etwas Hübsches in ihren eigenen Hinterhöfen oder Kleingärten zu gestalten. Aber auch interessierte, fortgeschrittene Gärtner werden hier Antworten auf Fragen finden, die sie schon immer stellen wollten. Und ganz sicher profitieren von dem Buch auch ältere Kinder und Jugendliche, die man durch die einfachen Fragen und Antworten vom Smartphone weg in den Garten locken kann (ich gebe die Hoffnung nicht auf).

Das Buch gliedert sich in fünf Kapitel:

  1. Samen und Pflanzen
  2. Blumen und Früchte
  3. Unter der Erde
  4. Wetter, Klima und die Jahreszeiten
  5. Im Garten

Jedes Kapitel besteht aus etwa 20 (unterhaltenden und manchmal auch skurrilen) Zufallsfragen wie:

  • Ist die Luft im Inneren einer Paprikaschote anders als die Luft außerhalb? (S. 58. Nein, ist sie nicht)
  • Worin besteht der Unterschied zwischen Obst und Gemüse? (S. 78)
  • Was sieht eine Biene, wenn sie eine Blume anschaut? (S. 74)
  • Woher wissen Samen, wo oben ist? (S. 59)
  • Könnte ein Baum einen Swimmingpool austrinken? (S. 110. Er könnte, aber es würde ihm nicht bekommen.)
  • Was passiert, wenn der Rasen ein Jahr lang nicht gemäht wird? (S. 40) (Die Frage könnte von mir stammen.)
  • Und natürlich: Wie lange braucht eine Schnecke, um in meinen Garten zurückzukehren? (S. 212)

Diese Fragen sind übrigens nicht erfunden, sondern real. Sie wurden dem Autor während seiner zwanzigjährigen Tätigkeit im Beratungsdienst der RHS gestellt.

Unter jeder Frage gibt es in einem mit „A“ markierten Kasten eine „schnelle“ Antwort, was nützlich ist, wenn man das Buch als Nachschlagewerk verwenden und den Haupttext mit allen Details und Zusatzinformationen später lesen möchte, oder weil man wieder einmal auf ein spannendes Gartenphänomen gestoßen ist.

Ein hilfreicher Einstieg in das Buch ist auch die ausführliche Inhaltsangabe. So erhält man schnell einen Überblick über die Fragen.

Aber „Wie lange braucht eine Schnecke zurück in den Garten“ überzeugt nicht nur inhaltlich sondern auch in seiner Aufmachung. Auf jeder Seite kann sich der Leser an reizvollen Illustrationen, Diagrammen und Featureboxen erfreuen. Die ausgewogene Mischung aus Skizzen, Zeichnungen und Fotos gefällt mir viel besser als die nichtssagenden Hochglanzfotos in manchen modernen Gartenbüchern.
Auch haptisch ist die „Schnecke“ ein sehr schönes Buch mit einem festen Hardcover in ansprechenden Farben. Die Umschlaginnenseiten zieren subtile, ziselierten Blattmustern im selben Weinrot wie das Lesebändchen. Das Layout ist abwechslungsreich. Unterschiedliche Typografien machen ein Buch oft schwer lesbar, nicht so die „Schnecke“. Hier ist alles hochwertig, traditionell und erstklassig
Optisch kommt das Buch ein wenig „Vintage“ daher und ist darum umso passender für ein Gartenbuch. Ein ruhiger, entspannter Eindruck.
Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt: Für meinen persönlichen Geschmack ist die Schriftgröße vom Haupttext ein wenig zu klein, aber das ist wohl dem Layout geschuldet.

Ich liebe dieses Buch und werde es ganz sicher noch sehr oft in die Hand nehmen, wenn ich faul im Liegestuhl liege und gespannt darauf warte, was passiert, wenn ich meinen Rasen ein Jahr lang nicht mähe …

Gut gemacht RHS – und natürlich Guy Barter. Weiter so!

Schnecke
Foto: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*