Rezension: Der Schafe Tod

Der Schafe Tod

Der Schafe Tod
Kriminalroman
Jutta Gerecke, Uwe Jark, Werner Kunst
CW Niemeyer Buchverlage, 2018
416 Seiten
ISBN 978-3827195340
14,00 €

Bestellen bei Amazon

Autorenfreundliche Bestellung

Inhalt
Sein Drang zum Töten wurde immer stärker.
Ein blutrünstiges Wolfsrudel hetzt ihn erbarmungslos durch den Wald. Er spürt die Schläge des Unterholzes auf seiner Flucht an seinen aufgerissenen Waden. Er vernimmt das schnelle, gleichmäßige Atmen der Meute, ihren scharfen Raubtiergeruch in den Sekunden, bevor die Tiere ihn zu Boden reißen. Der Alpha-Rüde setzt blitzschnell den Kehlbiss, Blut spritzt und läuft als warmer Strom an seinem Hals herunter. Als sein Kehlgangsknorpel wie ein großer Kloß in seinem Hals verrutscht, kann er endlich dem Traum entfliehen und schreckt schweißgebadet auf.
Der Wolf ist da!
Gravenstedt ist in heller Aufregung. Wolfsberaterin Henrike Schnabels hat es schwer, die aufgebrachten Dorfbewohner zu beruhigen. Ihr plötzliches Verschwinden und ein Toter im Wald stellen Kommissarin Sabine Lüschen vor ihre größte Herausforderung.

Die Autoren: Drei Veterinäre
Dr. Jutta Gerecke, geboren 1955 in Hannover, verheiratet, wohnt bei Bremen, Studium der Veterinärmedizin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover, berufstätig in Bremen und Oldenburg.
Dr. Uwe Jark, geboren 1964 in Braunschweig, verheiratet, zwei Töchter, wohnt in Hundsmühlen, studierte ebenfalls an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover, berufstätig in Cuxhaven und Oldenburg.
Dr. Werner Kunst, geboren 1950 in Bremerhaven, verheiratet, zwei erwachsene Töchter, wohnt in Quakenbrück, Studium der Veterinärmedizin an der Freien Universität Berlin, berufstätig in Berlin, Osnabrück und Oldenburg.
Sie verbindet die gemeinsame Arbeit im gesundheitlichen Verbraucherschutz beim Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Oldenburg.
Die drei fanden sich auf einer Wellenlänge, wurden Freunde und treffen sich auch privat. Alle drei sind fasziniert von der Rückkehr der Wölfe nach Niedersachsen. Alle drei sind Tierärzte und verstehen auch die Sorgen der Landwirte um ihre Nutztiere, ein Spannungsfeld, in dem der Wolf im Kampf um seinen Lebensraum einen schweren Stand hat. Jutta, mit Spaß an dunklen Charakteren und rührseligen Geschichten, Uwe, über- sprudelnd vor bizarren Ideen, und Werner, mit realistischen Recherchen und dem glücklichen Händchen für geschliffene Übergänge, ergänzten sich zu dem vorliegenden Erstlingswerk.

Rezension
Ich gestehe, ich lese nicht mehr gerne Wolfsromane. Es macht mir keinen Spaß mehr, schlecht recherchierte und ebenso schlecht geschriebene Romane über Wölfe zu lesen. Meine Autorenkollegen mögen mir verzeihen, aber gerade beim Wolf bin ich extrem kritisch und erwarte, dass der Autor fachlich korrekt geschrieben und gut recherchiert hat. Darum habe ich zunächst gezögert „Der Schafe Tod“ zu lesen, gibt es doch schon einige deutsche Krimis mit Wolf. Dann gewann die Neugier. Und nun kann ich mich vor lauter Begeisterung gar nicht mehr beruhigen.

Von der ersten Seite an konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Dass die Autoren über besondere Fachkenntnis verfügen, weiß man spätestens, wenn man ihren beruflichen Werdegang liest. Will heißen: Sie wissen, wovon sie schreiben. Das Autorenteam ergänzt sich perfekt. Sie verfügen über den nötigen Hintergrund – bürokratisch und politisch – der uns Freilandforschern oft fehlt.

„Der Schafe Tod“ ist ein Krimi mit Setting in Niedersachsen im Wolfsgebiet. Die Protagonisten sind mit all ihren Motiven hervorragend herausgearbeitet – vom brutalen Fallensteller und Jäger über frustrierte Wolfsberater und unwillige oder überarbeitete Behördenmitarbeiter. Wer sich einmal intensiv mit der deutschen Wolfsszene beschäftigt hat, erkennt, dass die Handlung des Krimis mitten aus dem (realen) Leben gegriffen ist. Selbst die Hysterie über ein angeblich vom Wolf angefallenes Kind, hat einen realen Bezug in der deutschen Wolfsgeschichte. Ich erinnere an den Ausbruch von Erik Zimens Wölfen aus dem Gehege im Nationalpark Bayerischer Wald). Die Reaktion im Buch klingt ähnlich.

In „Der Schafe Tod“ haben die Autoren sehr viel Fachkenntnis eingepackt. Allein deshalb lohnt es sich, das Buch zu lesen. Um so viele Informationen über den Wolf und auch über die Hintergründe der Wolfsszene zu erhalten, müssten Sie schon mehrere Fachbücher lesen. Derart unterhaltend und spannend bekommen Sie das nur in diesem Roman geboten.
„Der Schafe Tod“ informiert umfassend über jeden wölfischen Aspekt. Er ist intelligent geschrieben, absolut realistisch und dazu noch eine spannende Krimihandlung.

Für mich ist „Der Schafe Tod“ schon jetzt der beste Wolfsroman des Jahres 2018. Mein Tipp: Unbedingt kaufen!