Rezension: Aufschrei der Meere

Aufschrei der Meere
Was unsere Ozeane bedroht und wie wir sie schützen müssen
Hannes Jaenicke und Dr. Ina Knobloch
Ullstein, 2019
320 Seiten
ISBN 978-3550200472
19,99 €

Zu beziehen über den örtlichen Buchhandel oder online im Autorenwelt-Shop

Inhalt
Wale und Delfine verenden durch Plastikmüll, der Klimawandel vernichtet Korallenriffe, die Ozeane werden leer gefischt, Pestizide und Zivilisationsmüll vergiften diesen Lebensraum. Zahlreiche Umweltsünden stellen eine dramatische Bedrohung für die einzigartige Unterwasserwelt dar. Dabei ist nicht nur die Schönheit und Vielfalt der Meere bedroht, sondern auch das Überleben der Menschheit. Darüber zu informieren und Lösungen aufzuzeigen, ist die Mission, der sich Bestsellerautor und Aktivist Hannes Jaenicke und Wissenschaftsjournalistin Dr. Ina Knobloch verschrieben haben. In ihrem ersten gemeinsamen Buch erzählen die beiden Vollblut-Umweltschützer davon, was sie antreibt, sich unermüdlich für unsere Ozeane einzusetzen. Ihre erschreckenden Beobachtungen zeigen, dass wir kurz vor der Katastrophe stehen. Umso lauter ist ihr dringender Appell: Rettet die Meere – jetzt!

Über die Autoren
Hannes Jaenicke geboren 1960, ist Schauspieler, Dokumentarfilmer und Querdenker. Mit seinen Büchern „Wut allein reicht nicht“ (2010) und „Die große Volksverarsche“ (2013) kam er auf die SPIEGEL-Bestsellerliste. Für sein Engagement hat er schon zahlreiche Preise erhalten. Er lebt in Deutschland und in den USA.
Dr. Ina Knobloch, geboren 1963 in Karlsruhe, ist promovierte Biologin, lebt als Filmproduzentin und freie Autorin in Frankfurt am Main und Costa Rica. 1989 gründete sie den Tropenschutzverein Tropicaverde und widmete sich dann ganz dem Naturschutz, dem Filmen und Schreiben. Mehr als 100 Dokumentationen und Fernsehbeiträge produzierte und moderierte sie u.a. für ARD, ZDF und arte in den letzten 30 Jahren. Darüber hinaus schreibt sie Romane, Sachbücher und Artikel für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften.

Rezension
Zunächst einmal ein ganz großes Lob an den Verlag, der das Buch ohne Plastikeinband verschickt. Hier wird endlich das praktiziert, von dem die Autoren im Buch sprechen, wenn sie immer wieder auf den Plastikmüll in den Meeren hinweisen.
Im Buch geht es nicht nur um die hinreichend bekannten und geliebten Meeressäuger wie Wale oder Delfine, sondern auch um andere marine Lebewesen wie Rochen oder die intelligenten Kraken und Kalmare, bis hin zum Hai, der – ebenso wie der Wolf – massiv unter Vorurteilen leiden muss. Es ist erschreckend zu lesen, was wir den Tieren antun. Die Bilder vom Dynamit-Fischen, von erstickten Tieren in Fischernetzen oder vermüllten Stränden lassen den Leser gruseln vor der Spezies Mensch.
„Aufschrei der Meere“ ist ein Buch, das aufklärt aber auch wütend macht und erschüttert. Es ist teilweise nur schwer zu ertragen, aber gerade darum umso notwendiger.
Da das Buch vermutlich eh mehr von Umweltschützern gelesen wird, empfehle ich, es zur Pflichtlektüre für Politiker zu machen.
Praktisch und von jedem anwendbar sind am Ende des Buches die „99 Maßnahmen zur Rettung der Ozeane und des Klimas.“
Mit den beiden Autoren Jaenicke und Knobloch hat der Verlag eine gelungene Kombination von Wissenschaftlerin und Aktivist ins Boot geholt. Danke für dieses großartige Buch.