Newsletter Wolf Januar 2019

Das sind die Themen im neuen Newsletter Wolf Januar 2019

Wölfe und Politik

  • Willkommen in Absurdistan
  • Das Rotkäppchen-Syndrom geht um
  • Knallt die Bestie ab!
  • Brandenburg: Habeck und der Wolf
  • Baden-Württemberg: Landtag in Stuttgart – Grüne wollen keine wolfsfreien Zonen

Wissen Wolf

  • Wenn Schafe zu billig sind
  • Wann ist ein Zaun wolfsicher?
  • Wie gefährlich der Wolf für den Menschen wirklich ist
  • Nachbar Wolf

Aktuelle Meldungen

  • Sachsen: Der Wolf als Überraschungstier
  • Mecklenburg-Vorpommern: Wolf zwischen Pritzier und Vellahn überfahren
  • Baden-Württemberg: Testergebnis fehlerhaft: Doch kein zweiter Wolf im Nordschwarzwald
  • Niedersachsen: Wolf stirbt bei Unfall auf der L 310
  • Niedersachsen: Wölfin im Norden Hannovers überfahren
  • Niedersachsen: Wolfsübergriffe signifikant gesunken
  • Niedersachsen: Mehrere Kommentare zum vermeintlichen „Wolfsangriff“ auf einen Menschen
  • Schweden: Durch Wilderei verschwinden 20 Prozent der Wölfe im Jahr
  • Schweiz: Neue Wölfe fanden den Weg ins Wallis
  • Schweiz: Jungwölfe bei der Trinser Alp gehören nicht zum Calandarudel
  • USA – Yellowstone: Lamar Canyon Leitwölfin 926F erschossen.

Dies und das

  • Feuerwerk: Lösung für Angsthunde
  • Urteil zu freilaufenden Hunden
  • Guter Schlaf dank Hund
  • TV-Tipp für unsere Wolfsfreunde aus Österreich
    Am Schauplatz – Die Angst vor dem Wolf / ORF 2

Inspiration

  • Nachrichten an die Welt
  • Meine persönlichen Silvesterhelden …
  • Einfacher im neuen Jahr

Der Newsletter kommt am Samstag in Ihre Postfächer. Hier können Sie unseren kostenlosen monatlichen Newsletter abonnieren und kommen auch zum Archiv für ältere NL.

Eine Antwort auf „Newsletter Wolf Januar 2019“

  1. Die Politiker & Jäger sollten zu Hermann Löns in die Lehre gehen. Schon er wußte, dass die Beutegreifer durch die Beutetiere reguliert wurden. Viel Beute = viel Beutegreifer, gleich ob Fuchs oder Wolf, so wird ein Paar Schuhe draus.
    Der zweite Regelfaktor ist die größe des Lebensraums, den hat der Wolf bestimmt noch nicht voll ausgenutzt, trotz der Menge Räume, die er höchstens durchwandert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*