Herdenschutz: Elf Verbände verständigen sich auf Standards

Verbände verständigen sich auf gemeinsame Standards Gemeinsam mit zehn anderen Organisationen aus der Landwirtschaft und Nutztierhaltung, des Natur- und Tierschutzes sowie der Jagd hat der NABU eine Empfehlung für einen bundeseinheitlichen Herdenschutz und Kriterien zur Tötung von auffälligen Wölfen vorgelegt.

Herdenschutz ist Wolfsschutz – Wolfsabschuss ist kein Herdenschutz

Presseerklärung der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe In Zeiten, wo Politiker nahezu aller Parteien die Einheit Europas beschwören, beschließt die Bundesregierung eine Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes, die in Teilen gegen Europäisches Recht verstößt.

Update Wolf News – aktuelle Meldungen zum Wolf

Gesellschaft zum Schutz der Wölfe zum Wolfsbeschluss von CDU und SPD: Herdenschutz ist Wolfsschutz – Wolfsabschuss ist kein Herdenschutz In Zeiten, wo Politiker nahezu aller Parteien die Einheit Europas beschwören, beschließt die Bundesregierung eine Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes, die in Teilen gegen Europäisches Recht verstößt.

Seminar: Wölfe und Bäume – Termine 2019

Seminar Wölfe und Bäume – aktualisierte Termine 2019 Erleben Sie ein unvergessliches Seminar mit Elli Radinger, Deutschlands bekanntester Wolfsexpertin. Seit der Wolf in Deutschland zurückgekehrt ist, beherrschen noch immer Mythen die Diskussion. Elli Radinger berichtet über die neuesten Erkenntnisse aus der Wolfsforschung und zeigt bisher noch unveröffentlichte Filmsequenzen über die Wölfe von Yellowstone. Nachmittags erkunden …

Wissen Wolf: Neues BfN-Skript zum Herdenschutz

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat zusammen mit der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU) Empfehlungen zum Schutz von Weidetieren und Gehegewild vor dem Wolf erarbeitet und mit den Bundesländern abgestimmt. Die in dem vorliegenden Skript erarbeiteten Empfehlungen mit Stand 09.08.2018 wurden auf der 118. ordentlichen Sitzung …

Niedersachsen: Sehr geehrter Herr Minister Lies …

Sehr geehrter Herr Minister Lies. Schon wieder haben Sie Ärger mit den Wölfen. Sie lassen nichts unversucht, damit der Rodewaldwolf „entnommen“ werden kann. Die Beweislage ist dünn, und die FFH-Richtlinie bietet keine Handhabe für diesen Eingriff. Der wirtschaftliche Schaden, den man dem Wolf GW717m anlasten kann, ist mit etwa 2.200 Euro lächerlich gering im Vergleich …

Sachsen: Sechs Totfunde von Wölfen in 2019

In Sachsen wurden im Jahr 2019 bislang sechs tote Wölfe registriert. Vier davon wurden im Landkreis Bautzen und je einer in den Landkreisen Görlitz und Mittelsachsen festgestellt. Unter den Totfunden waren vier Wolfswelpen, die infolge von Verkehrsunfällen zu Tode kamen und zwei Altwölfe, die Verletzungen aufwiesen, welche jeweils auf eine Auseinandersetzung mit anderen Wölfen schließen …

Sachsen: Wolf im Osterzgebirge nachgewiesen

Nach Auswertung der Daten des Sächsischen Wildmonitorings wurde jetzt bekannt, dass am 17.12.2018 ein Wolf nahe Rechenberg-Bienenmühle im Landkreis Mittelsachsen im Grenzbereich zum Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge von einer automatisch auslösenden Kamera (Fotofalle) fotografiert wurde. Das Foto wurde als eindeutiger Nachweis (C1) eingestuft.

Schweiz: Wölfe im Wallis

Keine Verdoppelung der Wölfe – kein neues Rudel – Illegalität der Abschussbewilligung 2018 bestätigt – mehr Wolfsjäger werden keinen Erfolg bringen Der Kanton Wallis hat gestern den Bericht des Wolfsmonitorings 2018 veröffentlicht. Trotz sachlichem Bericht, wurden in den Medien verschiedene Informationen falsch und verzerrt dargestellt. Weder gibt es ein neues Wolfsrudel, noch eine Verdoppelung der …

USA will den Artenschutz für alle Wölfe abschaffen

Wir alle haben es befürchtet und gehofft, dass es nicht eintritt. Aber jetzt ist es soweit. Präsident Trump plant, ein weiteres Wahlversprechen wahrzumachen und bereitet die Aufhebung des Artenschutzes für Wölfe in den USA vor. Damit entzündet sich erneut der Rechtsstreit über einen Beutegreifer, der mit wachsender Population den Konflikt mit Bauern und Viehzüchtern verstärkt.