Wolf News November 2020

Wildnisbotschafter – Förderung durch die deutsche Postcode-Lotterie Wertvolle finanzielle Unterstützung erfährt das Wildnisbotschafter-Projekt der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg in Kooperation mit dem NaturRanger e.V. aus Bestwig im Sauerland: Ab dem 15.10.2020 fördert die Deutsche Postcode Lotterie das Projekt Wildnisbotschafter mit 24.000 Euro. Mit dem Projekt wird jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, Wildnis hautnah zu erleben und …

Aktuelle Wolfszahlen: Bundesweit 128 Rudel bestätigt

Auswertung des Monitoringjahres 2019/2020: Wolfsnachweise in 15 Bundesländern Bonn, 30. Oktober 2020: Im Monitoringjahr 2019/2020 gab es 128 Wolfsrudel in Deutschland. Das geht aus den Erhebungen der Bundesländer hervor, die das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) in Abstimmung mit den Ländern zu den amtlich bestätigten …

Seminar: Wölfe und Bäume – Termine 2021

Seminar Wölfe und Bäume – Termine 2021 Erleben Sie ein unvergessliches Seminar mit Elli Radinger, Deutschlands bekanntester Wolfsexpertin. Seit der Wolf in Deutschland zurückgekehrt ist, beherrschen noch immer Mythen die Diskussion. Elli Radinger berichtet über die neuesten Erkenntnisse aus der Wolfsforschung und zeigt bisher noch unveröffentlichte Filmsequenzen über die Wölfe von Yellowstone. Nachmittags erkunden Sie …

Wolf News Oktober 2020

Goldschakal/Deutschland Neue Tierart in Norddeutschland: Scheu und nachtaktiv Der Goldschakal, eine Tierart aus Asien breitet sich in Norddeutschland aus. Welche Folgen das hat, ist noch unklar. Mehr … Bayern/Tschechien Wölfe im Nationalpark Sumava willkommen Auch wenn die neu entdeckten Wölfe im tschechischen Nationalpark Schafe reißen, gibt es dort keine große Aufregung darüber. Wie der Nationalpark-Chef …

Der Wolf in Bayern – Kommt der Wolf, stirbt die Weide auch nicht

Die Weidewirtschaft in Bayern hat schwere Zeiten. Obwohl eine der artgerechten Haltungsformen von Nutztieren werden Aufwand und Kosten durch Politik, Gesellschaft und Wirtschaft wenig gewürdigt. Kommt nun noch die Anwesenheit von Wölfen hinzu wird es nicht leichter – aber Schuld am Sterben der Weidewirtschaft trägt der Wolf nicht. Im bayerischen Alpenraum gab es dieses Jahr …

Der Wolf in Bayern – Schutzmaßnahmen nicht praktikabel

Ist jeder Wolf eine Meldung wert? Gedanken zu einem von vielen Zeitungsberichten über aktuelle Risse in Bayern Es ist immer eine Gradwanderung: ist jeder Hinweis auf einen Wolf auch eine Meldung wert? Zunächst möchte man meinen: Ja. In Regionen in denen bislang keine Wölfe auftauchten (bzw. sich bemerkbar gemacht haben) ist es immer eine kleine …

Wolf News August/September 2020

Wolf Allgemein Bundesgesetz „Lex Wolf“ Forderung: Schafe schützen statt Wolf abknallen Seit einem halben Jahr gibt es das Gesetz „Lex Wolf“, das den Abschuss der Wölfe erleichtern soll. Richtig zufrieden ist damit niemand: Die Landwirtschaft beklagt die steigende Zahl gerissener Nutztiere. Was tun? Mehr … Sachsen Neues von den besenderten Wölfen in Sachsen Aktuell senden …

Yellowstone aktuell

Niederlage für Trump: Grizzlybären im Yellowstone-Park bleiben unter Artenschutz Großer Sieg für Artenschützer: Grizzlybären in und um den Yellowstone Nationalpark stehen weiterhin unter Artenschutz. Das entschied ein US-Bundesgericht. Die rund 700 Grizzlybären des Nationalparks hatten ihren geschützten Status im Jahr 2017 auf Betreiben der Trump-Regierung verloren, woraufhin die Bundesstaaten Wyoming und Idaho kurz davorstanden, die …

Wolf News Juli 2020

Aktuelle Wolfsmeldungen Juli 2020 Niedersachsen Pferde gerissen: DNA von Rodewalder Wolfsrudel Zwei im Landkreis Nienburg getötete Pferde sind offenbar von Tieren aus dem Rodewalder Wolfsrudel gerissen worden. Wie ein Sprecher des Umweltministeriums am Freitag mitteilte, sind Speichelspuren von jeweils mindestens zwei Tieren des Rudels bei DNA-Analysen nachgewiesen worden. Mehr … Mecklenburg-Vorpommern Getötete Wolfsfähe war nicht …

Schutz für Wölfe gilt auch in menschlichen Siedlungsgebieten

Wölfe sind auch dann streng ge­schützt, wenn sie in mensch­li­chen Sied­lungs­ge­bie­ten auf­tau­chen. Dies hat der Eu­ro­päi­sche Ge­richts­hof mit Ur­teil vom 11.06.2020 ent­schie­den. Die Schutz­ver­pflich­tung aus der Ha­bi­ta­tricht­li­nie gelte für das ge­sam­te „na­tür­li­che Ver­brei­tungs­ge­biet“, un­ab­hän­gig davon, ob die Tiere sich in ihrem ge­wöhn­li­chen Le­bens­raum, in Schutz­ge­bie­ten oder aber in der Nähe mensch­li­cher Nie­der­las­sun­gen be­fin­den. Mehr … …