Wolf News: 40 tote Schafe in Sachsen – Update

Schafe der Naturschutzstation “Östliche Oberlausitz” bei Niesky in der Oberlausitz sind von Wölfen angegriffen worden. 40 Schafe und fünf Ziegen wurden dabei getötet. Wie Wolfsmonitor berichtet, waren die Schafe offenbar mit einem 1,10 Meter hohen Flexinetz-Elektrozaun gesichert, obwohl der vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) „empfohlene Schutz“ bei mindestens 1,20 Meter liegt. Ein weiterer möglicher Grund …

Freundeskreis freilebender Wölfe: Offener Brief an den Umweltminister NDS Olaf Lies

Offener Brief an den Umweltminister NDS Olaf Lies Archivstraße 2 30169 Hannover Sehr geehrter Herr Minister Lies, in der Ausgabe der CUX Nachrichten vom 19.09.2018 sprechen Sie davon, dass Sie die Kompetenz zum Wolf in der Landwirtschaftskammer besser aufgehoben sehen. Außerdem sprechen Sie davon, dass das ganze System nicht rund liefe und die Struktur um …

Offener Brief an den Deutschen Bauernverband

Von H.M. Pilartz, 53518 Honerath/Adenau Ich bin nicht Mitglied Ihres Verbandes! Aber ich bin Weidetierhalter, ich halte 4 Pferde, 3 Maultiere und 2 Esel auf ca. 7 Hektar in der Hocheifel. Für uns Weidetierhalter glaubte Ihr Umweltbeauftragter Eberhard Hartelt vor einem Ausschuss des Deutschen Bundestages sprechen zu dürfen. Dabei hat er die Sinnhaftigkeit und Durchführbarkeit …

Wissen Wolf: Weidetierhaltung braucht umfassende Förderung

Dossier Herdenschutz der GzSdW Jetzt hat der Wolf es sogar in den Koalitionsvertrag geschafft. Zum Vorteil ist das allerdings weder für den Wolf noch für die Weidetierhalter, die CDU, CSU und SPD angeblich unterstützen möchten. Die künftigen Koalitionäre wollen den Schutzstatus des Wolfs auf den Prüfstand stellen, „um die notwendige Bestandsreduktion herbeiführen zu können“. So …

WWF: Herdenschutz statt Wolfshatz

Umweltministerkonferenz muss politische Ränkespiele um den Wolf beenden. Augenwischerei: „Jagdrecht ist kein effektiver Herdenschutz.“ Anlässlich der Umweltministerkonferenz, die am Mittwoch in Potsdam startet, fordert der WWF ein Ende der verbalen Wolfshatz durch Politiker und Lobbyverbände. Stattdessen solle man endlich den Herdenschutz in Deutschland verbessern.

Herdenschutzmaßnahmen gegen Wolfsübergriffe sind im Herbst besonders wichtig

Im Spätsommer und Herbst ist vermehrt auf einen guten Herdenschutz zu achten, da es hier erfahrungsgemäß vermehrt zu Übergriffen auf Nutztiere kommt. Dieses saisonale Muster, ist aus Deutschland und anderen europäischen Wolfsgebieten bekannt. Tierhalter, die ihre Schafe und Ziegen nicht über Nacht einstallen können, sollten gerade jetzt ihre Schutzmaßnahmen überprüfen bzw. Schwachstellen zeitnah beseitigen, um …