Neue Nachweise des Wolfes GW 781 in Schleswig-Holstein und Dänemark

news

An einer Reihe von Nutztierrissen konnte zwischen August und Oktober diesen Jahres ein bestimmter Wolf als Verursacher nachgewiesen werden, der als Nachkomme eines Wolfsrudels identifiziert werden konnte, das im Bereich der Lübthener Heide in Mecklenburg-Vorpommern beheimatet ist. Das männliche Tier hatte die Nummer GW 781 erhalten. Seither konnten durch das schleswig-holsteinische Wolfsmanagement keine weiteren Informationen über den Verbleib des Tieres ermittelt werden. „Neue Nachweise des Wolfes GW 781 in Schleswig-Holstein und Dänemark“ weiterlesen

Niedersachsen: Landtagssitzung zum Wolf – Antworten von Minister Olaf Lies auf mündliche Anfragen

news

Entnahme der Wolfsrudel in Barnstorf-Goldenstedt und Cuxhaven

Der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz Olaf Lies hat namens der Landesregierung auf eine mündliche Anfrage der Abgeordneten Horst Kortlang, Hermann Grupe, Dr. Stefan Birkner, Dr. Marco Genthe, Jan-Christoph Oetjen, und Jörg Bode (FDP) geantwortet.

Vorbemerkung der Abgeordneten
In einer Pressemitteilung des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) vom 28. November 2017 wird von einigen Vorfällen berichtet, bei denen Wölfe des Rudels im Raum Barnstorf-Goldenstedt feststehende Zäune überklettert hätten. Weiter heißt es: „Bereits seit Ende 2016 rät das Wolfsbüro den Tierhaltern in der Region, den vom Land Niedersachsen empfohlenen Mindestschutz, einen elektrisch geladenen Nutzgeflecht- oder Litzenzaun in Höhe von mindestens 90 cm, mit sogenannten „Flatterbändern“ auf 120 oder noch besser auf 140 cm zu erhöhen.“ „Niedersachsen: Landtagssitzung zum Wolf – Antworten von Minister Olaf Lies auf mündliche Anfragen“ weiterlesen

Erneut Wolf bei Verkehrsunfall getötet

 

news

Zehnter tot aufgefundener Wolf in Niedersachsen in diesem Jahr

In Niedersachsen ist erneut ein toter Wolf aufgefunden worden. Der leblose Rüde wurde am frühen Morgen des 4. Dezember auf der Autobahn A7 in Richtung Hamburg auf dem Parkplatz der Raststätte Seevetal hinter der Leitplanke entdeckt und der Autobahnmeisterei gemeldet. Diese informierte die Polizei. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei von einem Verkehrsunfall aus. „Erneut Wolf bei Verkehrsunfall getötet“ weiterlesen

Wolf im Odenwald: Weidezäune verstärken

news

Umweltministerium unterstützt Präventionsmaßnahmen und verstärkt Beratung zur Sicherung von Zäunen und Herdenschutzmaßnahmen

Im Odenwald wurden im November mehrere Schafe und eine Ziege durch einen Wolf gerissen. Dies hat eine genetische Untersuchung durch das Senckenberg Fachgebiet Naturschutzgenetik in Gelnhausen nun bestätigt. „Hessen ist schon seit einiger Zeit ein Wolfserwartungsland. Das gilt natürlich auch für den Odenwald als wenig besiedeltes Gebiet mit großen landschaftlichen Freiflächen. Für Schäferinnen und Schäfer und alle anderen Tierhalter bedeutet das, dass sie alle Instrumente nutzen müssen, um ihre Herden auch wirksam zu schützen. Dazu gehören zu allererst Elektrozäune, aber auch Herdenschutztiere“, sagte Umweltministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden. „Wolf im Odenwald: Weidezäune verstärken“ weiterlesen

Yellowstone erlebte Doppel-Ausbruch

Der Roaring Mountain in Yellowstone. (Foto: Elli Radinger)

Supervulkan-Eruptionen lösten zwei ungewöhnlich lange vulkanische Winter aus
Doppelte Katastrophe: Der Yellowstone-Supervulkan brach vor rund 630.000 Jahren gleich zweimal kurz hintereinander aus. Mit nur 170 Jahren Abstand überzog der Vulkan dabei weite Teile Nordamerikas mit Ascheregen. Das Ungewöhnliche dabei: Beide Male lösten die Eruptionen einen 80 Jahre andauernden vulkanischen Winter aus – das ist deutlich länger als es gängige Modelle für solche vulkanbedingten Abkühlungen vorhersagen.

Mehr …

Rezension: Der Ruf der Stille

Christopher Knight

Der Ruf der Stille
Die Geschichte eines Mannes, der 27 Jahre in den Wäldern verschwand
Michael Finkel
Goldmann Verlag, 2017
256 Seiten
ISBN 978-3442314683
18,00 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Im Sommer 1986 begibt sich Christopher Knight auf einen Roadtrip von Massachusetts nach Maine und verschwindet in den Wäldern. 27 Jahre lang bleibt er dort, abgeschieden von der Welt, ohne menschlichen Kontakt, bis er wegen Diebstahls gefasst wird: Er hatte Essen geklaut. In einem einfachen Zelt überlebte Knight die härtesten Winter, weil er klug wie ein Eichhörnchen Vorräte gebunkert und alles darauf ausgerichtet hatte, nicht zu erfrieren. In den nahegelegenen Ferienhäusern versorgte er sich mit Lebensmitteln, Kleidung und Büchern und verstörte als unheimliches Phantom die Bewohner von North Pond. Der Journalist Michael Finkel hat das außergewöhnliche Leben des Chris Knight dokumentiert. Entstanden ist eine fesselnde Story, die den fundamentalen Fragen über ein gutes Leben nachgeht und das tief bewegende Porträt eines Mannes hinterlässt, der sich seinen Traum erfüllte: ein Leben in absoluter Stille.

„Rezension: Der Ruf der Stille“ weiterlesen

Rezension: Warum tut der Hund, was er tut?

Warum

Warum tut der Hund, was er tut?
Anamnese-Leitfaden für Hundetrainer
Christine Holst
Ulmer, 2017
176 Seiten
ISBN 978-3800108541
29,90 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Jedes erfolgreiche Hundetraining verlangt nach einem tiefgreifenden Verständnis sowohl des Hundes als auch des Menschen. Christine Holst zeigt auf Basis neuster wissenschaftlicher Erkenntnisse, wie Sie die Ursachen für „Problem“-Verhalten bei Hunden analysieren, den Hund so besser verstehen und folglich ganzheitliche Therapie- und Trainingskonzepte entwickeln können. Mit einem Vorwort von Günter Bloch und einem Nachwort von Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen.

„Rezension: Warum tut der Hund, was er tut?“ weiterlesen

WWF: Herdenschutz statt Wolfshatz

Umweltministerkonferenz muss politische Ränkespiele um den Wolf beenden. Augenwischerei: „Jagdrecht ist kein effektiver Herdenschutz.“

Foto: Ralph Frank WWF

Anlässlich der Umweltministerkonferenz, die am Mittwoch in Potsdam startet, fordert der WWF ein Ende der verbalen Wolfshatz durch Politiker und Lobbyverbände. Stattdessen solle man endlich den Herdenschutz in Deutschland verbessern. „WWF: Herdenschutz statt Wolfshatz“ weiterlesen

Rezension: Das Mysterium der Tiere

Mysterium der Tiere

Das Mysterium der Tiere
Was sie denken, was sie fühlen
Karsten Brensing
Aufbau Verlag, 2017
384 Seiten
ISBN 978-3351036829
22,00 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Delfine rufen sich beim Namen, und Orcas leben in einer über 700 000 Jahre alten Kultur. Entenküken bestehen komplizierte Tests zum abstrakten Denken, und Schnecken drehen freiwillig Fitnessrunden im Hamsterrad. Hunde bestrafen Unehrlichkeit, doch können vergeben, wenn man sich entschuldigt. Spinnen treffen ihre Berufswahl auf Grundlage ihrer Persönlichkeit und individuelle Vorlieben.
Karsten Brensing entführt uns zu den Ursprüngen der Geistesentwicklung bei Mensch und Tier. Wer schon immer wissen wollte, was im Kopf unserer geliebten Haustiere oder in vielen anderen tierischen Köpfen vor sich geht, der findet in diesem Buch die Antworten, und jede neue animalische Begegnung wird zu einem spannenden Erlebnis.

„Rezension: Das Mysterium der Tiere“ weiterlesen

Rezensionen: Weihnachtsbücher mit Wolf und Hund

Vom Wolf Magazin empfohlene Weihnachtsbücher mit Hund und Wolf

Berties Weihnachtsfest

Berties Weihnachtsfest
Hannah Coates
Goldmann, 2017
352 Seiten
ISBN 978-3442314690
15,00 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Bertie ist ein kleiner, neugieriger Beagle-Welpe, der die Welt erkunden möchte. Wenn er nur nicht so schrecklich unter der Trennung von seiner Schwester Molly leiden würde. Trost findet er bei der netten Familie Green, die ihn bei sich aufnimmt und ihm ein wunderschönes neues Zuhause bietet. Doch Berties Glück ist bedroht: Seit dem Tod von Mrs Green vor zwei Jahren stecken die Greens in einer schweren Krise, an der die Familie zu zerbrechen droht. Bertie tut alles, um zu helfen – und er begibt sich auf die Suche nach Molly, die er einfach nicht vergessen kann. Als Weihnachten naht, kommt es zur Zerreißprobe. Wird es Bertie gelingen, ein frohes Fest zusammen mit seiner Schwester und den Greens zu feiern?

Rezension
Ich tue mich normalerweise schwer mit Hundebüchern, die aus der Perspektive des Hundes erzählt werden. Allzu oft wirken sie steif und konstruiert. Nicht so „Berties Weihnachtsfest“. Hier erzählt Bertie, ein impulsiver, frecher und übermütiger Beagle. Ich konnte mich wunderbar in seinen Kopf hineinversetzen, liebte, trauerte und litt mit ihm. Die Erlebnisse der Tiere (Hunde und Katzen) sind sehr unterhaltend geschildert und man merkt, dass die Autorin Hunde über alles liebt.
„Berties Weihnachtsfest“ ist die Geschichte einer Familientragödie, die sich so jederzeit überall auf der Welt ereignen kann: Zwei Menschen leiden, sind aber nicht fähig sind, ihre Gefühle auszudrücken; ein kleiner Hund versucht, gebrochene Herzen zu heilen und gerät dabei immer wieder in Schwierigkeiten. Endlich, an Weihnachten, versteht Bertie, der noch nie zuvor eine Familie hatte, den wahren Sinn des Festes.
Bertie Weihnachtsbotschaft für mich lautet: Du musst für das, an was du glaubst, kämpfen.
Ich empfehle Ihnen, eine Kerze anzuzünden und es sich mit diesem Buch und einem Teller Weihnachtsplätzchen und einem Tee/Kaffee gemütlich zu machen. Vielleicht lesen Sie das Buch auch gemeinsam mit Ihren Kindern und schaffen sich allen ein warmes, wohliges Weihnachtsgefühl.


Kleiner Streuner

Kleiner Streuner – große Liebe
Petra Schier
MIRA Taschenbuch, 2017
304 Seiten
ISBN 978-3956497513
9,99 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Pünktlich zum ersten Schnee bekommt der kleine Streuner ein warmes Zuhause und einen Namen. „Socke“ gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen – am besten noch vor Weihnachten.

Rezension
Die Autorin hat eine Serie von Weihnachtsbüchern mit Hund geschrieben, jedes Buch ist eine eigene Geschichte für sich.
Hier geht es um zwei Menschen, die sich um einen ausgesetzten Hund kümmern und dabei nach einigen Umwegen und früheren Verletzungen auch zueinander kommen. So viel darf ich wohl verraten, denn bei einem Weihnachtsbuch von Petra Schier können wir ein Happy End erwarten.
Die Geschichte wird aus der Perspektive der einzelnen Protagonisten erzählt, auch Hund „Socke“ kommt zu Wort (kursiv geschrieben).
Ich persönlich könnte auf die Kapitel mit Elfen und Weihnachtsmann verzichten und hätte auch ohne sie nicht weniger weihnachtliche Gefühle beim Lesen. Aber manchem Leser mögen gerade diese Kapitel die Magie von Weihnachten verdeutlichen.
„Kleiner Streuner – große Liebe“ ist ein zu Herzen gehendes Buch, ein unkomplizierter Liebesroman für Erwachsene mit der Petra Schier eigenen Mischung aus Spannung, Emotionen und einem Hauch knisternder Erotik.
Ein wunderbares Feiertagsbuch und unterhaltende Weihnachtslektüre für jeden Hundefreund.


Wolf am Fenster

Der Wolf am Fenster. Eine Weihnachtsgeschichte
Elli H. Radinger
Rütten & Loening, 2014
ISBN 978-3352006852
Hardcover: 9,99 €

Aufbau Taschenbuch 2015
ISBN 978-3746631691
Taschenbuch: 8,99 €

Eine himmlische Rettungsaktion Als Dan die geplante Verlobung mit Lindsay überraschend absagt, bricht für sie eine Welt zusammen. Verletzt und resigniert verlässt sie New York und flieht nach Montana. In einer Hütte mitten in der Wildnis ohne Strom, Telefon und Internet will sie Weihnachten verbringen und nachdenken. Doch dann begegnet sie in der Einöde einem verwundeten Wolf. Bei der dramatischen Rettungsaktion kommen sich Lindsay und der Ranger Brian näher, und Dans Verrat rückt in weite Ferne. Und dann ist da noch ein geheimnisvoller Unbekannter … Eine charmante, magische Weihnachtsgeschichte.

Von der LovelyBooks-Community zum „Schönsten Weihnachtsbuch 2014“ gewählt!

Hören Sie sich die Online-Lesung an:

Weitere Informationen zum Buch hier