Rezension: Leg dich nicht mit Krähen an

Leg dich nicht mit Krähen an!
Wie Mensch und Tier zusammenleben koennen
Jörg Zittlau
Aufbau Taschenbuch, 2017
256 Seiten
ISBN 978-3746632933
9,99 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Das Artensterben läuft, doch viele Tiere haben Strategien zum Überleben entdeckt. Ob etwa Quallen, die Atomkraftwerke lahm legen; Krähen, die Fensterdichtungen heraushacken; Elefanten, die sich in Gangsterbanden organisieren; oder Straßenhunde, die mit der U-Bahn zu ihrer Arbeit als Wegelagerer fahren – die Tierwelt schlägt zurück, und manche Menschen fühlen sich bedroht. Doch der renommierte Biologe und Journalist Jörg Zittlau zeigt anhand vieler Beispiele auf, wie ein Miteinander von Mensch und Tier gelingen kann. „Rezension: Leg dich nicht mit Krähen an“ weiterlesen

Niedersachsen: Neunter toter Wolf

Wölfin bei Verkehrsunfall auf A39 bei Winsen getötet

Am 19. März wurde am späten Abend ein Verkehrsunfall mit einem Wolf auf der A39, nahe der Anschlussstelle Winsen-Ost im Landkreis Harburg gemeldet. Das teilte das Wolfsbüro des NLKWN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) mit. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei der Wölfin um einen Welpen.

„Niedersachsen: Neunter toter Wolf“ weiterlesen

Geschenke für Autoren

Geschenke
Kette mit Perlen aus Papier

Ich sei als Ehefrau bestimmt „gut zu halten“, hat mir mal ein Bekannter gesagt. Ich lebe bescheiden und brauche keine großen Geschenke. Ich trage weder Designermäntel und noch Schmuck. „Diamonds are a girls best friend“ – nicht für mich. Sie interessieren mich einfach nicht.
Dennoch habe ich jetzt eine Ausnahme gemacht. Ich habe die Arbeiten einer Künstlerin entdeckt, die genau das ausdrücken, was ich lebe: Die Liebe zum Schreiben. „Geschenke für Autoren“ weiterlesen

USA: Gute Nachrichten für Wolf & Co

Endlich gibt es zur Abwechslung auch einmal gute Nachrichten für die Wildtiere in den USA

Great Lakes: Wölfe bleiben weiterhin geschützt!

Das ist der größte Erfolg für die Tierschützer. Nachdem die Regierung 2014 zunächst die Wölfe in Michigan, Minnesota und Wisconsin von der Artenschutzliste streichen und die Bejagung und das Fallenstellen erlauben wollte, bleiben sie nun weiterhin geschützt. Dies wurde entschieden nicht zuletzt auch weil viele Wähler mit Tausenden Mails und Anrufen ihre Senatoren dazu aufgefordert haben. (Quelle)
Anm. d. Red.: Das ist ein sehr großer Sieg der Wähler über die Entscheidungen der Poliker. Vielleicht hat die unsägliche Trump-Politk auch ihr Gutes, wenn die Menschen aufstehen und sich wehren. „USA: Gute Nachrichten für Wolf & Co“ weiterlesen

Fragen der Leser zum Buch „Die Weisheit der Wölfe“ – Teil II

Foto: pixabay

Immer wieder stellen mir die Leser Fragen zum Buch „Die Weisheit der Wölfe„, die ich hier gerne beantworten möchte.

Was glauben Sie, macht den Erfolg Ihres Buches „Die Weisheit der Wölfe“ aus?

Ich bin überrascht aber auch sehr dankbar, dass sich die „Weisheit“ seit Erscheinen im Oktober 2017 immer noch auf der Spiegel-Bestsellerliste hält. Es gibt ja sehr viele Wolfsbücher (einige davon auch von mir). Vielleicht ist die „Weisheit“ so einzigartig, weil in diesem Buch die Wölfe aus einem anderen Blickwinkel gezeigt werden, so wie wir sie bisher nicht kannten.

„Fragen der Leser zum Buch „Die Weisheit der Wölfe“ – Teil II“ weiterlesen

Rezension: Unterwegs mit Bodie

Bodie

Unterwegs mit Bodie
Eine Frau, ein Hund, eine Reise, ein neues Leben
Belinda Jones
Benevento, 2018
312 Seiten
ISBN 978-3710900358
16,00 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Bodie ist am Ende. Erst wird er von seinen Besitzern ausgesetzt, jetzt sitzt er in einem Tierheim in Los Angeles und wartet auf den letzten Akt: die Todesspritze. Auch Belinda ist am Ende. Abserviert von der Liebe ihres Lebens verkriecht sie sich in ihrem Apartment, trauert und glaubt nichts mehr zu haben, wofür es sich zu leben lohnt. Belinda rafft sich auf, besucht das Tierheim, trifft Bodie – und das Leben beider nimmt einen ganz anderen Kurs. Er ist von nun an der Hund ihres Lebens, sie der Mensch des seinen. Und das Leben nimmt sogleich Fahrt auf. Zusammen reisen sie über 3 000 Kilometer weit die amerikanische Westküste entlang, erleben Turbulentes, Abenteuerliches und Amüsantes und machen einander das Leben wieder schön. „Rezension: Unterwegs mit Bodie“ weiterlesen

Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz vom Wolf getöteter Jagdhund war nicht im jagdlichen Einsatz

Anlässlich der z.T. widersprüchlichen Berichterstattung zum Fall des von einem Wolf getöteten Jagdhundes auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz am 30.01.2018 möchten der Bundesforstbetrieb Lausitz und das Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ über die Hintergründe aufklären. Der Hund, eine Deutsche Bracke, befand sich nicht im jagdlichen Einsatz. „Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz vom Wolf getöteter Jagdhund war nicht im jagdlichen Einsatz“ weiterlesen

Wissen Wolf: Weidetierhaltung braucht umfassende Förderung

Dossier Herdenschutz der GzSdW

Jetzt hat der Wolf es sogar in den Koalitionsvertrag geschafft. Zum Vorteil ist das allerdings weder für den Wolf noch für die Weidetierhalter, die CDU, CSU und SPD angeblich unterstützen möchten. Die künftigen Koalitionäre wollen den Schutzstatus des Wolfs auf den Prüfstand stellen, „um die notwendige Bestandsreduktion herbeiführen zu können“. So ist es im Koalitionsvertrag zu lesen. Wölfe, die Weidezäune überwunden haben oder für Menschen gefährlich werden, sollen entnommen – sprich: getötet – werden. „Wissen Wolf: Weidetierhaltung braucht umfassende Förderung“ weiterlesen

Sachsen: Wolf auf der A 72 bei Chemnitz überfahren

Am frühen Morgen des 01.03.2018 wurde ein männlicher Wolf bei einem Verkehrsunfall auf der A 72 in der Nähe der Anschlussstelle Niederfrohna bei Chemnitz (LK Zwickau) getötet. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich hierbei um das Tier, welches zwei Tage zuvor in unmittelbarer Nähe an der S 57 zwischen Tauscha und Chursdorf (LK Mittelsachsen) fotografiert wurde. Anhand der Bilder konnte die Sichtung durch das LUPUS Institut für Wolfsmonitoring und -forschung in Deutschland als Wolfsnachweis (C1) bestätigt werden.
Der Kadaver des Wolfes wurde zur weiteren routinemäßigen Untersuchung an das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin verbracht. Die Untersuchung bestätigte, dass das Tier an den unfallbedingten Verletzungen starb.
Seit Jahresbeginn gab es im Freistaat Sachsen insgesamt fünf verkehrsunfallbedingte Todesfälle bei Wölfen. Vier der Wölfe starben direkt durch den Unfall. Ein weiterer Wolf musste aufgrund seiner massiven Verletzungen eingeschläfert werden.

Bitte unterstützen Sie das Monitoring – melden Sie jegliche Wolfshinweise wie Spuren, Losungen (Kot), Risse, Sichtungen und Totfunde an die jeweilig zuständigen Landratsämter oder an die nachfolgenden Stellen:
LUPUS Institut für Wolfsmonitoring und -forschung in Deutschland
Tel.: 035727 57762, Email: kontakt@lupus-institut.de
Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“
Tel.: 035772 46762, Email: kontaktbuero@wolf-sachsen.de
(PM, 5.3.18, www.wolf-sachsen.de)

Fragen der Leser zum Buch „Die Weisheit der Wölfe“ – Teil I

Immer wieder stellen mir die Leser Fragen zum Buch „Die Weisheit der Wölfe„, die ich hier gerne beantworten möchte.

Wie sind Sie auf die Idee zu diesem Buch gekommen?

Wölfische Buchideen schwirren mir ohne Ende im Kopf herum. Schließlich beobachte ich diese faszinierende Tierart schon seit etwa 30 Jahren, 27 davon im Yellowstone-Nationalpark. Ich kenne sie und weiß, wie sie sich verhalten. Wenn ich nun aber in manchen Medien lesen und von Politikern und sogenannten „Experten“ immer wieder hören muss, dass die deutschen Wölfe gefährlich sind, weil sie sich …xyz… verhalten, stehen mir die Haare zu Berge. So viel Unsinn wie in letzter Zeit habe ich in all den Jahren, in denen ich über Wölfe aufkläre, noch nicht gehört. „Fragen der Leser zum Buch „Die Weisheit der Wölfe“ – Teil I“ weiterlesen