Wie transportiere ich den Hund im Auto?

Nun hat es auch mich getroffen. Mein kleines Auto hatte seinen ersten Unfall überhaupt, und dann noch unverschuldet, weil mir jemand die Vorfahrt nahm.

So sah mein Auto danach aus:

Mein beschädigtes Auto nach dem Unfall

Nicht so schlimm?  Von wegen – wirtschaftlicher Totalschaden! Ersatz ist aber schon da. Gleiches Auto, genauso alt. Worum es mir aber geht ist der Transport vom Hund.

Ich  habe eine Flugbox im Auto montiert, wo meine Hündin „wohnt“, wenn wir unterwegs sind. Als ich den Unfall hatte, wollte ich nur mal kurz um die Ecke zum Gassigang fahren und habe Shira in den Beifahrer-Fußraum gesetzt.  Wie ihr sehen könnt, haben wir beide großes Glück gehabt. Uns ist nichts passiert und Shira geht auch weiterhin ohne Probleme ins Auto.

Ich habe meine Lehre daraus gezogen und werde – selbst wenn es nur wenige Meter sind – Shira immer in die Box setzen. Mit unserer neuen Schweizer Luxusrampe ist es auch für den alten Hund kein Problem, das Shira-Mobil zu besteigen:

Neues Auto mit Rampe für den Hund
Mithilfe der genialen Rampe aus der Schweiz kann auch ein alter Hund ohne Probleme ins Auto steigen. (Foto: Elli Radinger)

In anderen Ländern sieht man das nicht so ernst. Da werden Hunde sehr viel abenteuerlicher transportiert, wie z.B.  hier in Montana.

Hund mit Box auf der Laderampe des Autos
Dieser Labbi blieb auch später während der Fahrt auf seiner Hundebox sitzen. (Foto: Elli Radinger)
Drei Hunde auf dem Auto
Auch diese drei Hunde (einer versteckt) fuhren frei auf dem Truck mit. (Foto: Elli Radinger)

Welche sicheren Möglichkeiten gibt es, um den Hund im Auto zu transportieren. Mir hat die Größe des Autos (Hyundai Atos) Grenzen gesetzt. Ich musste die Rückbank ausbauen, um die Flugbox (oder jede andere Box) sicher unterzubringen. Mir war außerdem wichtig, den Hund bzw. die Box nicht direkt im Kofferraum des Autos unterzubringen, weil ich noch ein wenig Luft zwischen das Ende des Autos und meinen Hund bringen wollte. Also kam nur quer zur Fahrtrichtung und direkt hinter dem Fahrersitz in Frage.

Sicher gibt es optimalere Boxen beispielsweise von Kleinmetall oder Schmidt Fahrzeugbau, die perfekt sind – nur nicht für mein Automodell. Maßgeschneidert ist mir zu teuer.

Andere Sicherungsvariationen sind die Kofferraumabtrennung durch Gitter oder ein Netz und den Sicherheitsgurt für den Hund. Mit dem Gurt habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Einer meiner Hunde war grundsätzlich ein „Drehkreisel“ und hängte sich dabei regelmäßig am Gurt fast auf. Einer Freundin ist bei einem Auffahrunfall der Gurt vom Hund gerissen und dieser durch die Scheibe geflogen (hat aber ohne Verletzungen überlebt).

Wie auch immer – für mich scheint die sicherste Lösung für den Hund die Transportbox. Man muss sie nur nutzen …

Wie transportiert ihr eure/n Hund/e und welche Erfahrungen ihr damit gemacht?