USA: Gute Nachrichten für Wolf & Co

Endlich gibt es zur Abwechslung auch einmal gute Nachrichten für die Wildtiere in den USA

Great Lakes: Wölfe bleiben weiterhin geschützt!

Das ist der größte Erfolg für die Tierschützer. Nachdem die Regierung 2014 zunächst die Wölfe in Michigan, Minnesota und Wisconsin von der Artenschutzliste streichen und die Bejagung und das Fallenstellen erlauben wollte, bleiben sie nun weiterhin geschützt. Dies wurde entschieden nicht zuletzt auch weil viele Wähler mit Tausenden Mails und Anrufen ihre Senatoren dazu aufgefordert haben. (Quelle)
Anm. d. Red.: Das ist ein sehr großer Sieg der Wähler über die Entscheidungen der Poliker. Vielleicht hat die unsägliche Trump-Politk auch ihr Gutes, wenn die Menschen aufstehen und sich wehren.

San Francisco, CO: Verkauf von Pelzen verboten

Die Stadtväter haben einstimmig und mit sofortiger Wirkung den Verkauf von Pelzen gebannt. Sie folgen damit den Städten von Berkeley und West Hollywood und senden eine klare Nachricht: Die Stadt, die den Namen von Franz von Assisi trägt unterstützt keine Idustrie, die Tiere zu Modezwecken tötet.
Die Pelzhändler dürfen noch ihr bestehendes Inventar bis 2020 abverkaufen. (Quelle)

Albuquerque, NM: Kojotentötungs-Wettbewerbe verboten

In Albuquerque wurden ebenfalls einstimmig die brutalen Kojoten-Tötungswettbewerbe im Stadtbezirk verboten. Geplant ist, das Verbot auf den ganzen Staat auszuweiten. (Quelle)