Rezension: Gebrauchsanweisung für den Wald

Cover Gebrauchsanweisung für den WaldGebrauchsanweisung für den Wald
Peter Wohlleben
Piper, 2017
240 Seiten
ISBN 978-3492276849
15,00 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Die Wälder sind sein berufliches Zuhause, und die Arbeit mit Bäumen ist sein Leben. Bei geführten Waldwanderungen gibt der passionierte Förster und Autor Peter Wohlleben sein enormes Wissen über Bäume weiter. Seine Gebrauchsanweisung ist eine ebenso handfeste wie stimmungsvolle Entdeckungstour. Fundiert und unterhaltsam weist er ein in die wichtigsten Laub- und Nadelbaumarten: was sie kennzeichnet, welchen die Zukunft gehört, welche bei Gewitter wirklich Schutz bieten. Wie man sich im Wald auch ohne Kompass oder GPS orientiert. Welche Beeren und Pilze zu empfehlen sind; wo und was Sie sammeln, pflücken und essen dürfen. Wo Campen, Feuer machen und Grillen erlaubt sind. Wie Sie Tierspuren richtig lesen – und die besten Zeiten und Plätze, an denen man Wild beobachten kann. Wie Sie sich am natürlichsten gegen Mücken, Waldameisen und Zecken schützen. Was man mit Kindern erlebt und was bei einer Nacht allein im Wald. Wie ein Waldspaziergang im Frühjahr, im Sommer, im Herbst und im Winter zu einer besonderen Erfahrung wird.

Rezension
Mit Sicherheit hat sich Deutschlands bekanntester „Baumflüsterer“ mit diesem Buch wieder einmal nicht nur Freunde gemacht. Der Autor prangert die Jagd- und Forstlobby an und nennt Dinge beim Namen, die sonst gerne verschwiegen werden. Dass der „betroffene Hund“ bellt, ist in allen Rezensionen von Wohllebens Bücher an den 1-Sterne-Rezensionen zu sehen, die inhaltlich wenig zu sagen haben, dafür lieber den Überbringer der Nachricht angreifen. Der Autor ist bekanntermaßen gegen die Jagd eingestellt und gegen die industrielle Forstwirtschaft, aber gerade dafür lieben wir ihn.

In seiner „Gebrauchsanweisung für den Wald“ klärt Wohlleben erneut auf und gibt Waldbesuchern wertvolle Tipps nicht nur dazu, wie wir uns im Wald kleiden sollten, was wir gegen Stechfliegen und Zecken tun können oder wie wir Spuren erkennen. Sondern auch, warum Kindergeschrei und Kinderlachen weniger Störung für die Tiere ist wie ein durch den Wald schleichender Jäger.

Für mich als Hundebesitzerin, die sehr gerne und oft im Wald unterwegs ist, stammen die wichtigsten Ratschläge aus dem Insiderwissen des Autors.

Beispielsweise warum Wichtigtuer mit grünem „Jagdaufsicht“-Schild am Allrad nichts zu sagen haben oder wie wir uns gegen die Möchtegern-Sheriffs wehren (nein die Terminologie stammt nicht vom Autor, sondern ist frei von mir assoziiert). Warum wir ein Recht darauf haben, jederzeit den Wald zu betreten (bis auf wenige Ausnahmen) auch mit unserem Hund. Warum wir alles dürfen, was uns so mancher Grünrock gerne verbieten möchten. Und vor allem wie wir ihn entlarven. Allein darum sollte schon jeder Hundebesitzer, Jogger oder Mountainbiker das Buch gelesen haben.

Für die Wolfsfans gibt es ein großes Kapitel über Wölfe, das ich unbedingt empfehlen möchte. Aber allzu viel will ich dazu nicht verraten. Kaufen Sie das Buch! Nehmen sie es mit den Wald. Das Format ist perfekt geeignet dafür.

„Gebrauchsanweisung für den Wald“ ist ein weiteres Buch des Erfolgsautors, das zur Aufklärung beiträgt. Ich bin sehr froh, dass es engagierte Menschen wie Peter Wohlleben gibt.

Ein umfassender Ratgeber. Ich lege Ihnen das Buch ans Herz. Genießen Sie es.

Weitere Buchrezensionen finden Sie hier