Sachsen: Wolfswelpen im Milkeler Rudel werden vergrämt

Die wiederholt durch ungewöhnliche Nahbegegnungen mit Menschen auffällig gewordenen Wolfswelpen des Milkeler Rudels im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft (Kontaktbüro berichtetet PM v. 28.09.2017) werden im Rahmen des sächsischen Wolfsmanagements vergrämt. Eine entsprechende Ausnahmegenehmigung wurde am 05.10.2017 von der Landesdirektion Sachsen gegenüber der Biosphärenreservatsverwaltung erteilt. Die Maßnahme erfolgt durch Mitarbeiter der Biosphärenreservatsverwaltung und des LUPUS …

Rezension: Die Welt der Gerüche

Die Welt der Gerüche Spezial-Spürhunde im Einsatz Prof. Dr. Frank Rosell Kynos, 2017 336 Seiten ISBN 978-3954641338 24,95 € Hier können Sie das Buch bestellen Inhalt Die Nase von Hunden ist bis zu 100 Millionen Mal empfindlicher als die von Menschen: Diese unglaubliche Fähigkeit macht sie wirklich zu unseren nützlichsten Freunden.

Schleswig-Holstein: Weiterer Wolfsnachweis im Landkreis Dithmarschen

Dem schleswig-holsteinischen Wolfsmanagement wurde am 3. Oktober 2017 ein weiterer Wolfshinweis im Landkreis Dithmarschen zur Kenntnis gegeben. Im südlichen Kreis Dithmarschen in der Region Marne kam es im Auguste-Viktoria-Koog zu einer Begegnung mit einem Wolf. PKW-Insassen gelang bei diesem Treffen eine Videoaufnahme, die durch den für Schleswig-Holstein zuständigen Wolfsexperten, Herrn Dr. Norman Stier von der …

Umweltminister Stefan Wenzel: NRW bestätigt Wolfsmanagement in Nieder­sachsen

Hoher Schutzstatus, keine Aufnahme ins Jagdrecht, ausreichend rechtliche Regelungen für den Umgang mit auffälligen Wölfen vorhanden Umweltminister Stefan Wenzel hat seiner nordrhein-westfälischen Amtskollegin Christina Schulze-Föcking von der CDU einen Erfahrungsaustausch zum Thema Wolfsmanagement angeboten. „Wir sehen mit Interesse, dass die Einschätzungen und Maßnahmen unserer Nachbarn vollauf mit dem Niedersächsischen Wolfsmanagement übereinstimmen“, sagte der Minister am …

In Wyoming beginnt die Wolfsjagd

Zum ersten Mal seit 2013 hat am 1. Oktober in Wyoming eine Lizenzjagd auf Wölfe begonnen. Die Saison beginnt am Sonntag, dem 1. Oktober und endet am 31. Dezember 2017. Sie ist eingegrenzt auf zwölf Trophäenjagd-Gebiete im Nordwesten des Staates. Die Fischerei- und Wildbehörde des Staates hat das Töten von 44 Wölfen erlaubt.

Wolfswelpen im Milkeler Rudel zeigen ungewöhnliches Interesse an Menschen

Im Kerngebiet des Milkeler Wolfsrudels gab es in letzter Zeit Fälle, in denen die aktuell knapp 5 Monate alten Welpen durch ungewöhnliche Nahbegegnungen mit Menschen auf sich aufmerksam machten. Die Tiere zeigten bei Begegnungen kaum Fluchtverhalten, näherten sich neugierig Menschen teilweise bis auf wenige Meter an, ohne aggressiv zu sein.

Der Wolf in Niedersachsen

Das Niedersächsische Umweltministerium hat auf verschiedene mündliche Anfragen von Abgeordneten geantwortet. Wann muss das Goldenstedter Rudel entnommen werden? Antwort >>> Welche Kenntnisse hat das Land Niedersachsen über Wolfshybriden? Antwort Teil 1 >>> Antwort Teil 2 >>> Antwort Teil 3 >>> Antwort Teil 4 >>>

Niedersachsen: Wolfswelpen wurden wahrscheinlich tot gebissen

DNA-Nachweis: Wölfin aus dem Heidekreis war das Muttertier Dem Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landebetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) liegen die Ergebnisse der Analyse der genetischen Proben der beiden am 8. August im Bereich des Truppenübungsplatz Munster Nord tot aufgefundene Wolfswelpen vor.

Umweltminister Wenzel zu Wölfen in Niedersachsen – Rede Aktuelle Stunde

Rede des Niedersächsischen Ministers für Umwelt, Energie und Klimaschutz Stefan Wenzel, Aktuelle Stunde im Landtag (20.09.2017) „Wölfe in Niedersachsen – Bauernaufstand gegen Nordrudel. Gerissene Tiere verenden elendig. Spielt Tierschutz für die Landesregierung keine Rolle mehr?“ Antrag der Fraktion der CDU – Drs. 17/8732 -Es gilt das gesprochene Wort- Anrede, Respekt meine Damen und Herren von …

Schleswig-Holstein: Wolf stammt aus Mecklenburg-Vorpommern (Lübtheen)

Das schleswig-holsteinischen Umwelt und Landwirtschaftsministerium berichtete in den vergangenen Tagen über eine Reihe von eindeutigen Wolfsnachweisen (Kategorie C 1) aus verschiedenen Regionen Schleswig-Holsteins. Drei der Nachweise gelangen auf der Grundlage von Fotos zwischen dem 1. Juli und dem 4. September 2017, in weiteren Fällen wurden Proben an getöteten Nutz- und Wildtieren entnommen, die zu genetischen …