Wolf im Odenwald: Weidezäune verstärken

Umweltministerium unterstützt Präventionsmaßnahmen und verstärkt Beratung zur Sicherung von Zäunen und Herdenschutzmaßnahmen Im Odenwald wurden im November mehrere Schafe und eine Ziege durch einen Wolf gerissen. Dies hat eine genetische Untersuchung durch das Senckenberg Fachgebiet Naturschutzgenetik in Gelnhausen nun bestätigt. „Hessen ist schon seit einiger Zeit ein Wolfserwartungsland. Das gilt natürlich auch für den Odenwald …

Managementpläne anwenden und weiterentwickeln

Gemeinsame Erklärung von Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. und Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V. In vielen Bundesländern sind unter Einbindung von Nutztierverbänden, Jägerschaften, Naturschutzverbänden und Vereinen Managementpläne zum Umgang mit dem Wolf erarbeitet worden. Zum Umgang mit auffälligen Wölfen wurden die Ausführungen des BfN Skripts, „Leben mit Wölfen“ von 2007, als Grundlage eingearbeitet. Auf Wunsch …

Stellungnahmen zur geplanten Wolfsverordnung in Brandenburg

Zur vorgesehenen Wolfsverordnung in Brandenburg gibt es verschiedene ausführliche Stellungnahmen von Naturschutzorganisationen und Schafsverbänden. Ihr könnt sie nachstehend herunterladen (pdf) und euch selbst ein Bild machen. Stellungnahme NABU Stellungnahme BUND Gemeinsame Stellungnahme SZVBB und ÖJV  

Rezension: Habt ihr schon vom Wolf gehört?

Habt ihr schon vom Wolf gehört? Quentin Gréban Orell Füssli, 2017 32 Seiten ISBN 978-3280035382 (Kinderbuch, 4-6 Jahre) 14,95 € Hier können Sie das Buch bestellen Inhalt Eine Wölfin trifft auf ein kleines Lamm, das seine Herde verloren hat, und lächelt es freundlich an. Das verängstigte Lämmchen aber sieht nur gebleckte Zähne und flüchtet zu …

Petition: Tierschutz versus Herdenschutz?

Der Wolf ist zurück und die Nutztierhalter geraten immer stärker in Bedrängnis, etwas für den Herdenschutz zu tun. Aufgrund § 3 Abs. 2 Nr. 3 der Tierschutz-Nutztier-Haltungsverordnung ist zunächst der Tierhalter in der Pflicht, seine Herde vor Beutegreifern zu schützen. Vermehrte Übergriffe auf Nutztiere treten vor allem dort auf, wo einzelne Wölfe neu zugewandert sind …

Wissen Wolf: Mehrfachtötung von Schafen ist kein Blutrausch

Wenn Wölfe in eine Schafherde eindringen und gleich mehrere Tiere töten, bezeichnet man diese Mehrfachtötung als „Surplus Killing“. Verständlicherweise sind der Schock und die Wut der Besitzer bei diesem Anblick groß. Dennoch ist der Wolf kein „blutrünstiger Massenmörder“. Das würde verhaltensökologisch auch keinen Sinn machen – warum sollten Beutegreifer ihre eigenen Nahrungsgrundlagen vernichten? Beim Phänomen …