Niedersachsen: Umweltminister Lies: Cuxhavener Wolfsrudel wird besendert

Umweltminister Olaf Lies hat heute (Freitag) die Besenderung von Wölfen im Cuxhavener Raum zu Managementzwecken angeordnet. Die Durchführung erfolgt durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Zusammenarbeit mit wildbiologischen Fachleuten. In den letzten Wochen ist es vermehrt zu Nutztierrissen im Landkreis Cuxhaven gekommen. Insgesamt wurden in den letzen Tagen acht Nutztierschadensfälle aus dem Landkreis Cuxhaven gemeldet. In zwei Fällen kam ein Rind und in den anderen Fällen Schafe zu Tode. „Niedersachsen: Umweltminister Lies: Cuxhavener Wolfsrudel wird besendert“ weiterlesen

Schleswig-Holstein: Wolf auf der A 23 tödlich verletzt – zwei weitere Wolfsnachweise in den Kreisen Schleswig/Flensburg und Segeberg

news

Wolf am 12. Mai auf der Autobahn A 23 tödlich verletzt – zwei weitere Wolfsnachweise per Fotofalle in den Kreisen Schleswig/Flensburg und Segeberg

FLINTBEK/KIEL. Am Samstag 12. Mai wurde der zuständigen Dienststelle der Autobahnpolizei gegen 04:30 Uhr durch einen Verkehrsteilnehmer ein totes Tier auf der A 23 in Fahrtrichtung Hamburg nahe der Autobahnabfahrt Tornesch gemeldet. „Schleswig-Holstein: Wolf auf der A 23 tödlich verletzt – zwei weitere Wolfsnachweise in den Kreisen Schleswig/Flensburg und Segeberg“ weiterlesen

Rezension: Federnlesen

Vögel

Federnlesen
Vom Glück, Vögel zu beobachten
Johanna Romberg
Bastei Lübbe, 2018
304 Seiten
ISBN 978-3431040883
24,00 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Die Sehnsucht nach blauen Federn, die Bewunderung für frostfeste Rotkehlchen, das sinnliche Vergnügen, aus einer Wolke von Zwitscherlauten einzelne Arten herauszuhören: Ein Jahr begleiten wir die preisgekrönte Journalistin und Hobby-Ornithologin Johanna Romberg dabei, wie sie die Welt unserer heimischen Vögel erkundet. Dabei vermittelt sie uns Wissenswertes über die Genies der Lüfte und bringt uns die Magie des Beobachtens näher. Wer das Buch liest, sieht die Welt plötzlich mit anderen Augen: Er erlebt den Moment der Freude, wenn man einen Vogel benennen kann, macht die Erfahrung, dass die eigenen Sinne mit jeder Beobachtung schärfer – und er selbst bewusster und glücklicher wird. „Rezension: Federnlesen“ weiterlesen

Rezension: Warum Wale Fremdsprachen können

Wale

Warum Wale Fremdsprachen können
und andere erstaunliche Erkenntnisse über die geheimen Fähigkeiten der Tiere
Katharina Jakob
Heyne, 2018
256 Seiten
ISBN 978-3453604445
12,99 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Orcas, die die Sprache von Delphinen erlernen, oder Erdhörnchen, die näherkommende Menschen mit ihren Pfiffen bis hin zur T-Shirt-Farbe beschreiben: Tiere können denken, planen und kommunizieren, Werkzeuge nutzen und für den eigenen Gebrauch verändern, Nächstenliebe empfinden, sich die Zukunft vorstellen – und manche haben sogar ein Ich-Bewusstsein. Erstaunlich? Aber wahr! Ihre eindrucksvollen Erzählungen aus der unbekannten Welt der Tiere verbindet Katharina Jakob stets mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen – verblüffend und unterhaltsam. „Rezension: Warum Wale Fremdsprachen können“ weiterlesen

Rezension: Das Geheimnis der Winterschläfer

Winterschläfer

Das Geheimnis der Winterschläfer
Reisen in eine verborgene Welt
Lisa Warnecke
C.H.Beck, 2017
205 Seiten
ISBN 978-3406713286
19,95 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Der Winterschlaf ist eines der größten Rätsel der Natur. Wie schaffen die Tiere das bloß? Die Hälfte des Jahres, ja die Hälfte ihres Lebens liegen sie kalt und leblos in einem Erdloch, ohne irgendwelche Schäden davonzutragen. Wenn wir Menschen nur drei Wochen mit einem Gipsverband flachliegen, wird unsere Beinmuskulatur darunter mager und schwach.
Auf ihrer Reise in die verborgene Welt der Winterschläfer erzählt die Biologin und Forscherin Lisa Warnecke die Geschichte von vier Tieren, die sie auf vier verschiedenen Kontinenten unter oft abenteuerlichen Bedingungen durch den „Winterschlaf“ begleitet hat: ein Igel inmitten einer deutschen Großstadt, ein Lemur im tropischen Madagaskar, eine Fledermaus in der Eiswüste der kanadischen Prärie und ein kleines Beuteltier im sonnigen Australien. Ihr Buch räumt mit weit verbreiteten Irrtümern auf: Etwa dem, dass die Tiere in dieser Zeit überhaupt schlafen, dass sie die ganze Zeit regungslos daliegen oder dass Winterschläfer nur in kalten Gebieten vorkommen. Es gibt Tiere, die selbst bei lauschigen 30°C in den „Winterschlaf“ fallen. Sie sparen dabei unglaubliche 99 Prozent ihrer Energie ein. Der Winterschlaf ist ein Erfolgsrezept für die Arterhaltung. „Rezension: Das Geheimnis der Winterschläfer“ weiterlesen

Niedersachsen: Lies: „Forderung Wolf ins Jagdrecht zu nehmen ist jetzt absurd“

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies hat der Forderung, den Wolf ins Jagdrecht aufzunehmen, eine Abfuhr erteilt. Diese Debatte sei zu diesem Zeitpunkt absurd und nicht zielführend, sagte Lies heute in Hannover. Aufgrund des hohen Schutzstatus hätte der Wolf damit eine ganzjährige Schonzeit und konsequentes Handeln würde eher komplizierter.

Minister Olaf Lies: „Es macht zur Zeit keinen Sinn, den Wolf ins Jagdrecht aufzunehmen, weil der Wolf streng geschützt ist und dann eine ganzjährige Schonzeit hätte. Eine Aufnahme ins Jagdrecht wäre erst ab einer gewissen Population überlegenswert, also erst wenn der Wolf einen günstigen Erhaltungszustand aufweist. Davon sind wir aber noch entfernt.“

Daher sei es wichtig, aktuelleres Zahlenmaterial über die Wolfspopulation in Deutschland zu erhalten, betonte Lies. In diesem Zusammenhang forderte er ein jährliches und auch länderübergreifendes Monitoring und ein einheitliches bundesweites Wolfsmanagement.

Minister Lies: „Wir müssen natürlich die Ausbreitung des Wolfes managen, auffällige Wölfe müssen konsequent kontrolliert, zügig vergrämt und nötigenfalls getötet werden, um eine Gewöhnung der Wölfe an den Menschen zu unterbinden und unsere Weide- und Nutztierhaltung nicht zu gefährden. Dabei müssen wir natürlich die ortskundige Jägerschaft mitnehmen und miteinbeziehen. Eine Bevormundung oder sogar einen Eingriff ins Eigentumsrecht darf es nicht geben. Dafür müssen wir die formellen Grundlagen schaffen. Dies kann aber nur in engster Abstimmung mit der Jägerschaft geschehen.“

Quelle

Rezension: Mit Gobi durch die Wüste

Mit Gobi durch die Wüste
Eine wahre Geschichte
Dion Leonard
HarperCollins, 2018
304 Seiten
ISBN 978-3959671804
12,99 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Dion Leonard ist Ultra-Marathonläufer und lebt für die härtesten Rennen der Welt. Als er nach China zum 7-Tage-Rennen durch die Wüste Gobi reist, will er in erster Linie den Wettkampf gewinnen. Dafür hat er leichtes Gepäck und nur das nötigste Essen dabei. Womit er nicht rechnet: mit der kleinen Mischlingshündin, die ihn aus ihren großen braunen Augen an der Startlinie anschaut – und dann kilometerweit begleitet. Er nennt sie Gobi, sie schenkt ihm Mut, als er ans Aufgeben denkt. Und schließlich kehrt er während des Rennens für sie um. Davon, wie der kleine Hund mit großem Herzen einen besseren Mensch aus ihm gemacht hat, erzählt Leonard in diesem Buch. „Rezension: Mit Gobi durch die Wüste“ weiterlesen

Sachsen: Wolfspaar in der Dübener Heide nachgewiesen

Wolfspaar Dübener Heide (Foto: Henry Weisbach)

Aktuelle Informationen aus dem sächsischen Wolfsmonitoring

In der Dübener Heide (LK Nordsachsen) ist ein Wolfspaar durch mehrere Fotofallenbilder bestätigt worden. Seit dem letzten Monitoringjahr 2016/2017 liegen aus dem Gebiet Wolfshinweise vor, Ende Januar 2018 gelang der erste sichere Nachweis von 2 Wölfen (C1) in Form eines Fotos durch eine automatisch auslösende Wildkamera (Fotofalle). In den Folgemonaten wurden beide Tiere durch weitere Fotofallenbilder erneut bestätigt. „Sachsen: Wolfspaar in der Dübener Heide nachgewiesen“ weiterlesen

Rezension: Lob der Erde

Erde

Lob der Erde
Eine Reise in den Garten
Byung-Chul Han
Ullstein, 2018
160 Seiten
ISBN 978-3550050381
24,00 €

Hier können Sie das Buch bestellen

Inhalt
Der international renommierte Philosoph Byung-Chul Han widmet sich der Schönheit der Erde und der Natur. Ein ungewöhnliches Buch über die Arbeit im Garten, über Jahreszeiten und die Romantik, über ein verändertes Zeitgefühl, Kants „Kritik der reinen Vernunft“ und Schuberts „Winterreise“.
Eines Tages fasst Byung-Chul Han den Entschluss, sich täglich der Gartenarbeit zu widmen. Drei Frühlinge, Sommer, Herbste und Winter tut er dies. Seinen Berliner Garten nennt er Bi-Won (koreanisch: Geheimer Garten). Je länger er dort verweilt, desto mehr Respekt bekommt er vor der Schönheit der Erde. Er erfährt, was Fürsorge bedeutet und dass der Garten, ja jede Pflanze ein eigenes Zeitbewusstsein hat. Er lernt wieder, über die Erde zu staunen, über ihre Fremdheit, über ihre Einmaligkeit. Hans Philosophie des Gartens ist ein Liebesbekenntnis an die Erde und die Natur und ein Aufruf an die Menschheit, sie zu schonen. „Rezension: Lob der Erde“ weiterlesen